Spezial Aerodynamik: Kampf um jedes Tausendstel

Neues Ressort auf Autogazette

Aerodynamik-Forschung bei Mercedes.
Effiziente Autos müssen möglichst windschnittig sein. © Daimler

Es wird viel über innermotorische Maßnahmen und Leichtbau zur Effizienzsteigerung gesprochen. Doch nur wenige sprechen über Aerodynamik. Die Autogazette widmet sich in einem Spezial diesem zunehmend wichtigen Thema.

Die Senkung des Spritverbrauchs wird für die Hersteller angesichts der strengen CO2-Vorgaben aus Brüssel immer wichtiger. Wer im Jahr 2020 wegen eines Überschreitens der Obergrenze von 95 g/km keine Strafzahlungen riskieren will, muss jetzt alles daran setzen, den Verbrauch seiner Flotte zu senken.

Doch die innermotorischen Maßnahmen zur Effizienzsteigerung haben so langsam ihre Grenze erreicht. "Was bleibt, sind ein vergleichsweise teurer Leichtbau – und eben die Aerodynamik, die – wie wir mit jeder Baureihe zeigen – immer noch Potenzial bietet", sagt Teddy Woll, Leiter Aerodynamik bei Daimler, im Interview mit der Autogazette.

VW XL1 als Ausblick in die Zukunft

Nachdem das Thema Aerodynamik in den zurückliegenden Jahren von vielen Autobauern vernachlässigt wurde, erlebt es nun eine Renaissance. Deshalb widmet sich die Autogazette in den nächsten Monaten ausführlich dieser Thematik. Wir informieren Sie beispielsweise darüber, wie sich die Arbeit im Windkanal vollzieht, wie schwierig der Kampf um ein Tausendstel bei der Reduzierung des Cw-Wertes ist und wo Zielkonflikte zwischen Designern und Aerodynamikern bestehen. Ist ein Auto wie beispielsweise das futuristisch anmutende Einliterfahrzeug VW XL1 ein Fingerzeig auf kommende Fahrzeuggenerationen? Bestimmt die Aerodynamik das Auto der Zukunft? Das sind spannende Fragen, die es zu beantworten gilt.

Abgerundet wird unser Spezial von einer Interview-Serie mit den Verantwortlichen aus den Aerodynamik-Abteilungen der verschiedenen Hersteller. Wir hoffen, dass das Thema für Sie genauso interessant ist wie für uns. Wir freuen uns über Ihr Feedback und Ihre konstruktiven Anregungen. Das Team der Autogazette.