23. August 2013

Trotz vieler Neuerungen Audi A8: Stillstand statt Vorsprung beim Cw-Wert

Der neue Audi A8 kommt auf einen Cw-Wert von 0,26. Fotos ▶
Der neue Audi A8 kommt auf einen Cw-Wert von 0,26. © Audi

Audi hat den neuen A8 vorgestellt. Das Flaggschiff der VW-Tochter glänzt mit einer Vielzahl von Neuerungen. Nur beim Cw-Wert bleibt alles beim Alten. Hier setzt die Mercedes S-Klasse den Maßstab.




Wer über Premiumanbieter spricht, der kommt auch schnell auf die Flaggschiffe der verschiedenen Autobauer zu sprechen. Bei BMW ist es der 7er, bei Mercedes die S-Klasse und bei Audi der A8. Sie sind die Aushängeschilder der Anbieter. Sie sorgen für ordentliche Margen, doch allein von der Stückzahl her entscheiden sie nicht über das Wohl und Wehe der Hersteller. Doch wenn es um das Image geht, darum, was die einzelnen Marken ihren Kunden im Luxussegment zu bieten haben, nehmen sie eine Ausnahmestellung ein. Sie repräsentieren alles, was die Hersteller an Know How und technischen Finessen zu bieten haben.

Dass immer ausgefeiltere Assistenzsysteme in den Fahrzeugen Einzug halten, versteht sich ebenso von selbst wie der Umstand, dass die Motoren immer effizienter werden. Wer weit mehr als 70.000 Euro für das Basismodell eines solchen Fahrzeuges ausgibt, verlangt das Beste vom Besten. Er erwartet, dass sein Auto Benchmarks setzt – und das möglichst in allen Bereichen.


Audi A8 mit Cw-Wert von 0,26

Vor allem erwartet er das von einer Marke wie Audi, die mit dem Markenclaim "Vorsprung durch Technik" wirbt. Nun also haben die Ingolstädter den neuen A8 präsentiert – und er soll, glaubt man dem Pressetext, die "Souveränität neu definieren". Keine Frage, das neueste Modell der VW-Tochter wartet mit einer Vielzahl von Highlights auf: sei es nun dank konsequenten Leichtbaus mit einem Leergewicht von 1830 Kilogramm wie beim 3.0 TFSI ("Bestwert unter den Wettbewerbern mit Allradantrieb", Audi), neuen Assistenzsystemen, einem neuen Matrix-LED-Lichtsystem oder effizienten Motoren wie dem 3.0 TDI Clean Diesel mit 258 PS mit einem Durchschnittsverbrauch von 5,9 Litern.

Und was hat sich bei dem Cw-Wert getan, der beim Vorgänger bei ohne Frage guten 0,26 lag? Nichts. Auch der neue Audi A8, so die Nachfrage bei einem Sprecher, weist den gleichen Wert auf. So etwas nennt man dann Stillstand statt Fortschritt. Vor allem, wenn man sich bei dem Wettbewerber in Stuttgart umschaut, die hier die Aerodynamik offensichtlich stärker im Focus haben: So kommt der Mercedes S 350 BlueTec (258 PS) auf einen Cw-Wert von 0,24 auf.

Positiver Einfluss auf Realverbrauch

Die Mercedes S-Klasse im Windkanal
Die Mercedes S-Klasse im Windkanal © Daimler

Bedenkt man, dass der Cw-Wert positiv den Verbrauch beeinflusst, wird auch ein Blick auf die Verbrauchsdaten interessant: Während der 3.0 TDI Clean Diesel im Audi A8 auf einem Durchschnittsverbrauch von 5,9 Litern kommt, sind es beim S350 BlueTec 5,5 Liter. Mit Blick auf den Cw-Wert liegt BMW mit seinem im Vorjahr überarbeitetem Flaggschiff, dem 7er, noch hinter Audi: der 730d kommt auf 0,28. Mit seinen 258 PS verbraucht er 5,6 Liter.

Gut, dass sind marginale Verbrauchs-Unterschiede. Doch gerade beim Realverbrauch, also abseits des Rollenprüfstandes und jenseits von Tempo 80, macht sich ein besserer Cw-Wert noch stärker bemerkbar. Je schneller man fährt, desto weniger verbraucht man. Und hier setzen die Schwaben gerade den Benchmark. (AG/FM)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Aerodynamik



Mehr zur Marke Audi

Chef Stadler in der KritikAudi-Betriebsrat fordert klaren Kurs der Führung

Der Audi-Betriebsrat hat Rupert Stadler stark kritisiert. Die Arbeitnehmer fordern vom Audi-Chef eine zukunftssichernde Produktionsstrategie und eine verbesserte Kommunikation.


Vierte Generation der LuxuslimousineAudi startet mit neuem A8 in die automobile Zukunft

Audi hat in Barcelona den neuen A8 vorgestellt. Die neu designte Luxuslimousine hat sich für die automobilen Anforderungen der Zukunft mit einer Vielzahl von technischen Raffinessen eingedeckt.


Nach sechs Monaten im MinusAudi stoppt Abwärtstrend in China

Audi hat das erste Halbjahr im Minus abgeschlossen. Nach der Beilegung des Streits mit Autohändlern in China steigen aber für die VW-Tochter aus Ingolstadt die Chancen auf ein besseres zweites Halbjahr.



Mehr aus dem Ressort

Mercedes C-Klasse Cabrio Aircap
Feature im neuen Mercedes C-Klasse CabrioAircap: Mehr Komfort durch elektrisches Windschottsystem

Nach der E- und S-Klasse verfügt nun auch das neue Mercedes C-Klasse Cabrio über ein so genanntes Aircap. Was das System kann und was es bewirkt, erklärt Teddy Woll, der bei Daimler den Bereich Aerodynamik verantwortet.


Der neue Opel Astra feiert auf der IAA in Frankfurt Weltpremiere.
Kompaktere Maße für den KompaktenOpel Astra windschlüpfrig wie noch nie

Opel hat beim neuen Astra den cW-Wert weiter gesenkt. Die bereits elfte Kompaktklassen-Generation der Rüsselsheimer hat dafür besonders in der Höhe und auch in der Breite abgenommen.


Mercedes GLC Aerodynamik
Verbesserter Cw-WertMercedes GLC: Benchmark bei Aerodynamik

Der Mercedes GLC kommt Mitte September auf den Markt. Dann wird das neue Midsize-SUV der Stuttgarter neue Bestwerte bei der Aerodynamik setzen.