ZF kommuniziert über das Lenkrad

Steuer mit automatisierten Fahrfunktionen

Das neue Lenkradkonzept von ZF. fFto: ZF
ZF präsentiert auf der CES ein neues Lenkradkonzept. © ZF

ZF präsentiert auf der CES Anfang Januar ein neues Lenkradkonzept. Ein in der Mitte des Lenkrads angebrachtes Display soll die Kommunikation zwischen Fahrer und Fahrzeug verbessern.

Der Autozulieferer ZF stellt auf der CES in Las Vegas ein neues Lenkradkonzept vor, das zum automatisierten Fahren nach Level 3 oder darüber wertvolle Unterstützung leisten soll. Mit einem in der Mitte des Lenkrads angebrachten Display wird die Kommunikation zwischen Fahrer und Fahrzeug verbessert.


„Die Schnittstelle zwischen Fahrzeug und Fahrer wird entscheidend sein, damit ZF sein Ziel der ‚Vision Zero‘ effektiv verfolgen kann“, sagte Jürgen Krebs, Vice President of Engineering for Steering Wheel Systems and Driver Airbags. „Wenn sich neue automatisierte Funktionen immer weiter verbreiten, ist hochmoderne Technik im Lenkrad wichtig. Diese kann den Fahrer dabei unterstützen, besser über den momentanen Steuermodus informiert zu bleiben und so zu mehr Sicherheit beizutragen.“

Bedienung wie beim Smartphone

Per Gestensteuerung kann der Fahrer über das Display diverse Fahrzeugfunktionen auslösen. Diese werden vom jeweiligen Autohersteller festgelegt. Bedient wird dann das Display wie ein normales Smartphone über Wischen oder Antippen.

Zusätzlich liefert das Display Informationen über den aktuellen Fahrmodus. Am äußeren Rand des Lenkrads zeigt ein LED-Leuchtband mit verschiedenen Farben unter anderem Warnhinweise an. „Das fortgeschrittene Lenkrad-Konzept von ZF stellt einen wichtigen Schritt in der Entwicklung des automatisierten Fahrens dar. Es hilft dabei, die Sicherheit zu verbessern und den Fahrer immer informiert zu halten“, so Krebs weiter. „Wir meinen, dass unser neues Konzept die intuitivste Methode mit dem besten Feedback für Fahrer ist.“

Neuer Platz für Fahrerairbag

Diverse Informationen liefert das Display. Foto: ZF
Über das Display wird gesteuert. Foto: ZF

Das Lenkrad selbst wird so programmiert, dass es weiß, wo der Fahrer das Lenkrad hält oder ob das Steuer überhaupt gegriffen wird und der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug inne hat. Diese Informationen sind für das automatisierte Fahren im Level 3 sehr wichtig.

Bedingt durch die innovative Form des Lenkrads mussten die Spezialisten von ZF auch einen neuen Platz für den Fahrerairbag finden. Dieser ist nun an der Rückseite des Volants angebracht und entfaltet sich nach dem Auslösen durch den offenen Lenkradkranz hindurch, um den Fahrer vor Schäden zu bewahren und auch einen Schritt weiter auf dem Weg zur Vision Zero zu gelangen. (AG/TF)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein