VW Golf 8 nun auch mit Erdgas zu haben

Der VW Golf ist nach wie vor Bestseller in seinem Segment. © VW

Der neue VW Golf wird nun auch mit Erdgasantrieb angeboten. Der Bestseller der Wolfsburger leistet in der TGI-Variante 130 PS.

Angetrieben wird der Golf 8 von einem 1,5-Liter-Turbo-Vieryzlinderbenziner. Drei Tanks mit insgesamt 17,3 Kilogramm Erdgasvolumen sind im Fahrzeugboden integriert.


Die Reichweite im Erdgas-Betrieb beträgt bis zu 400 Kilometern (WLTP). Als Reserve steht ein 9 Liter großer Benzintank zur Verfügung.

Verbrauch von 4,3 Kilogramm

Als Durchschnittsverbrauch gibt VW 4,1 bis 4,3 Kilogramm (WLTP) an, das entspricht einem CO2-Ausstoß von 111 bis 117 Gramm pro Kilometer. Der Erdgas-Golf kostet in der Ausstattungsvariante „Life“ rund 30.900 Euro. Gegenüber dem konventionellen 1.5er in diesem Komfortniveau beträgt der Preisaufschlag rund 4.800 Euro. Allerdings gehört beim TGI ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe zum Serienumfang. Dies ist für den 1,5-Liter-Benziner nicht erhältlich.

Daneben profitieren die Käufer eines Erdgasfahrzeuges von deutlich geringeren Kraftstoffkosten So gilt noch bis zum Jahr 2027 für CNG ein ermäßigter Steuersatz. Zugleich sorgen Erdgasfahrzeuge für einen geringeren Ausstoß an CO2-Emissionen und erhalten einen deutlich höheren Energiegehalt. Wer im CNG-Betrieb mit dem neuen Golf 8 TGI unterwegs, stößt rund 25 Prozent weniger CO2 aus als beim Fahren mit Benzin.

Bessere CO2-Bilanz mit Biomethan

Die CO2-Bilanz von CNG-Modellen verbessert sich weiter, wenn das Fahrzeug mit Biomethan oder e-Gas betankt wird. So wird Biomethan aus pflanzlichen Reststoffen gewonnen, e-Gas aus überschüssigem Grünstrom.

Wie VW mitteilte, arbeite der 1.5 Liter-Benziner nach dem so genannten Miller-Cycle-Prinzip; einem Brennverfahren, das mit seinem hohen Wirkungsgrad und einer Verdichtung von 12,5:1 für niedrige CO2-Emissionen sorgt. Daneben verfügt das Aggregat über einen Abgasturbolader mit variabler Turbinengeometrie. Er erhöht den den Ladedruck und bringt mehr Luft in die Zylinder. Dadurch kann der Golf TGI jederzeit aus niedrigen Drehzahlen heraus kräftig beschleunigen. (mit SP-X)

1 Kommentar

  1. Das Problem ist schnell umschrieben: 9Liter Benzin Tank. Da fühlt sich keiner mehr richtig sicher. Ich verstehe das auch nicht. Muss an der neuen Skoda/VW Plattform oder Baukasten liegen. Beim Skoda Octavia 3, den wir als Erdgas Variante zwei Jahre fuhren, war das optimal gelöst. 15kg Erdgas und 50Liter Benzin. Nie ein Grund zur Sorge. Wir sind auch ca. 80% nur im Erdgas Modus gefahren. Aber 9 Liter im neuen Modell? Da hangelt man sich im Ausland oder auf langen Fahrten ja von Tankstelle zu Tankstelle. Und aus Erfahrung weiß ich, dass nicht überall Erdgas verfügbar ist, wo es in z.B. einer App angezeigt wird. Daher ist der Octavia 3 als Erdgas mein Favorit. Auch wenn die 130PS im Octavia 4 mich mehr überzeugen, als die 110PS im Vorgänger. Bestellt haben wir aus den o.g. Gründen jetzt ein 1,5L TSI Octavia 4.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein