Mit drei Dummys durch Europa

Plattner mit Skoda unterwegs

Gerhard Plattner (l.) nimmt einen der drei Dummys in Empfang © Foto: Werk

Gerhard Plattner startet am Montag zu einer Spritspar-Tour durch Europa. Mit an Bord sind drei mit Wasser gefüllte Dummys. Sie sollen für reale Bedingungen sorgen.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Am Montag wird Gerhard Plattner in einem Skoda Roomster 1.4 TDI mit 80 PS am Firmensitz des tschechischen Autobauers in Mlada Boleslav zu seiner Europatour durch 36 Länder starten. Bis zu seiner Rückkehr am 24. Juli am gleichen Ort will Plattner dann 15.460 Kilometer hinter sich gebracht haben. Für diese Strecke steht ihm insgesamt ein Tankgeld von 1000 Euro zur Verfügung.

Zwei Geldsäcke übernommen

Das Tankgeld ließ sich Plattner am Freitag an seinem Wohnort Innsbruck von seiner Bank in zwei Leinensäcken übergeben. Plattner hofft, dass er am Ende der Tour möglichst wenig von dem zur Verfügung stehendem Tankgeld ausgeben musste. «Mit einer ökologischen Fahrweise hoffe ich, dass ich den Durchschnittsverbrauch auf knapp unter fünf Liter bringen kann», sagte Plattner am Freitag der Autogazette. «Und das unter realistischen Alltagsbedingungen», fügt Plattner hinzu.

So wird Plattner nicht nur von drei mit Wasser gefüllten Dummys begleitet - sie bringen es allein auf ein Gesamtgewicht von 140 Kilogramm - sondern im Kofferraum befindet sich auch das Gepäck für eine vierköpfige Familie. Zudem wird Plattner auf seiner Europareise auf Strecken unterwegs sein, die es durchaus in sich haben. So führt ihn seine Reise beispielsweise in Andorra auch in die Berge. Das sind also alles andere als Bedingungen, die für einen geringen Spritverbrauch förderlich sind.

Gerhard Plattner und die Säcke mit den 1000 Euro Foto: Werk

Doch Plattner und Skoda wollen zeigen, dass Autofahrer in Zeiten immer weiter steigender Benzinpreise und angesichts der Diskussion um eine Reduzierung der C02-Werte selbst entscheidend durch ihren Fahrstil den Spritverbrauch beeinflussen können. «Wir wissen, dass ein Auto wie der Roomster ausgesprochen verbrauchsgünstig ist. Mit einer Aktion wie der Spritspar-Tour wollen wir aber darüber hinaus zeigen, welche Möglichkeiten unsere Fahrzeuge mit Blick auf Reichweite und Kraftstoffkosten bieten, wenn man Vernunft walten lässt», sagte Skoda-Sprecher Christoph Ludewig. Und dass, was durch eine vernünftige Fahrweise eingespart werden kann, lässt sich natürlich auch bei anderen Fabrikaten erreichen. (AG)