Mit dem Opel Corsa 1.2 LPG auf Jungfernfahrt

Rallye auf der Michelin Challenge Bibendum

Der Opel Corsa LPG vor dem Start © AG/Flehmer

Opel stattet den Corsa mit Autogas aus. Das Auto kommt erst in drei Monaten, die Autogazette testete den Autogas-Vertreter auf den 307 Kilometern bei der Rallye der Michelin Challenge Bibendum.

Von Thomas Flehmer

Ehrgeiz ist da, keine Frage, selbst bei einer Verbrauchsrallye. Das Ziel lautet Platz eins, aber die Konkurrenz ist groß. "Am Nachmittag werden die Favoriten der Reihe nach Federn lassen", sagt Martin Holzhofer scherzhaft, als er zum Überholen eines Audi A3 Prototypen mit so genanntem e-gas ansetzt. Der 47-Jährige steuert bei der Rallye der Michelin Challenge Bibendum den Prototypen Opel Corsa 1.2 LPG angeleitet nach den Angaben des Autors, der versucht, den richtigen Weg zu weisen. Im Hauptberuf ist Holzhofer verantwortlich für das Thema CO2 bei General Motors und Opel, die Ansprüche des Familienvaters müssen also hoch sein.

Unterschiedliche Beschleunigungen

Der Autogas-Corsa kommt erst in drei Monaten auf dem Markt und kann sowohl mit dem flüssigen Gas als auch mit Benzin betrieben werden. Im Benzinbetrieb stehen dann 63 kW/80 PS zur Verfügung, im Gasbetrieb sind es fünf Pferdestärken weniger. Im reinen Fahrbetrieb macht sich das Fehlen aber nicht bemerkbar.

Recht flüssig beginnt der Kleinwagen die Rallye, später werden bei der Beschleunigungsprüfung 16,3 Sekunden gemessen, mit denen Holzhofer nach dem Erreichen des dreistelligen Bereichs das Fahrzeug ausrollen lässt. Im Opel-Datenblatt sind 14,1 Sekunden vermerkt. Ein wenig Häme gibt es von den Kollegen, dass man vielleicht nicht alles gegeben habe.

Kein Hindernis im Straßenalltag

Starke Konkurrenz wartet auf den Opel Corsa LPG AG/Flehmer

Da auf den einzelnen Wertungsprüfungen eine gewisse Zeit nicht unterschritten werden darf, auf der anderen Seite auch nicht zu viel Gas verbraucht werden soll, wird im dichten Stadtverkehr die Fahrweise der Zukunft praktiziert.

Holzhofer fließt im Verkehr mit und fährt sehr vorausschauend und lässt das Auto in Richtung rote Ampel ausrollen. Bereits in der heutigen Zeit avanciert der Corsa nicht zum Verkehrshindernis.

Agil auf der Landstraße

Der Peugeot EX-1 musste nach einem Defekt aufgeben AG/Flehmer

Anders sieht es später auf der Landstraße aus. Die 80 km/h werden nur überschritten, wenn eine geschlossene Bahnschranke den Verkehr aufhält und die Sekunden verrinnen, um rechtzeitig den nächsten Prüfungspunkt zu erreichen. Dann geht es auch dynamisch durch die Kurven, was der Corsa auch gut packt, auch wenn die rechte Hand des Beifahrers den Haltegriff über der Tür sucht. Ansonsten liegt das Tempo zwischen 60 und 80 km/h und erfreut nicht immer die nachfolgenden Fahrer, die auf den engen Alleen im Brandenburger Umland nur selten überholen können.

Aber auch mit einer Geschwindigkeit im dreistelligen Bereich zeigt sich der Kleinwagen recht agil. Die Höchstgeschwindigkeit von 155 km/h - im Benzinbetrieb sind es 13 km/h mehr - wird zwar nicht angepeilt, der Kontrollpunkt trotzdem nach dem unfreiwilligen Stopp an der Bahnschranke gerade noch innerhalb der vorgegebenen Zeit erreicht. So werden Punktabzüge ebenso vermieden wie bei den drei Gleichmäßigkeitsfahrten, die fast optimal auf die Sekunde genau beendet wurden.

82 Gramm CO2-Ausstoß

Fahrer Martin Holzhofer (r.) mit Co-Pilot Thomas Flehmer Opel

Den Handlingkurs auf dem ADAC-Fahrsicherheitszentrum meistern Holzhofer und der Corsa in guten zwei Minuten und neun Sekunden, der Beifahrer hat die Hand wieder am Haltegriff. Auf dem Kurs zeigt das Fahrwerk, dass es nicht nur in der Stadt und auf der Landstraße einen zuverlässigen Dienst verrichtet.

Nach 307 absolvierten Kilometern ist dann der entscheidende Punkt an der Zapfsäule. 14,53 Liter Autogas wurden nachgetankt. Somit kostete die Fahrt, die alle Geschwindigkeiten beinhaltete, bei einem Preis von knapp 74 Cent 10,74 Euro. Der Durchschnittsverbrauch dieser Tour, die nicht nur Sparfreude, sondern auch Fahrspaß brachte lag bei 4,73 Litern. Das bedeutet einen CO2-Ausstoß von lediglich 82 g/km.

Verbrauch deutlich unterboten

4,73 Liter Flüssiggas verbrauchte der Opel Corsa LPG bei der Rallye AG/Flehmer

Damit wurde der von Opel angegebene kombinierte Verbrauch von 6,8 Litern mehr als deutlich unterboten. So war das Team am Ende der Rallye zwsr erschöpft, aber glücklich und fühlte sich angesichts der Verbrauchs-Werte und Fahreigenschaften abseits der offiziellen Wertung, die erst am Donerstagabend bekannt gegeben wird, als Sieger. Mission erfüllt.