2. Juni 2009

Neuer Toyota Prius Head-Up-Display als Basisausstattung

Toyota Prius III
Toyota Prius III © Toyota

Toyota bringt den neuen Prius mit einer umfangreichen Serienausstattung auf den Markt. Dazu gehört auch ein Head-Up-Display.




Der im Sommer auf den Markt rollende neue Toyota Prius erfreut nicht nur durch niedrige Verbrauchswerte, sondern auch durch eine komfortable erienausstattung. So hat das Hybrid-Fahrzeug bereits in der Basisausstattung ein Head-up-Display an Bord, das während der Fahrt die aktuelle Geschwindigkeit und den Fahrmodus auf ein Feld am unteren Rand der Windschutzscheibe projiziert. So muss der Fahrer den Blick nicht von derStraße abwenden.


Touch-Tracer

Außerdem verfügt der kompakte Japaner über einen sogenannten TouchTracer - eine Anzeige in der Armaturentafel über die Bedienfunktionen der Lenkradtasten. Damit soll ebenfalls der Blick des Fahrers so wenig wie möglich vom Verkehrsgeschehen abgelenkt werden, und es ist besser, der Fahrer schaut auf die Display-Anzeige in der Armatur als auf das Lenkrad.

Ein neuer Wählhebel für die serienmäßige Automatik und ein neuer Fahrmodusschalter gehören ebenfalls zur Serienausstattung. Den Preis für den Kompakten gibt Toyota allerdings noch nicht bekannt, er dürfte bei rund 26 000 Euro liegen. (mid)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Sicherheit



Mehr zur Marke Toyota

Probleme mit den ScheinwerfernToyota Avensis fast makellos

Beim Toyota Avensis weist die Karosserieform auf die Qualität hin. Die unauffällige Optik spiegelt sich auch bei den Hauptuntersuchungen wider, bei der die japanische Mittelklasse besser abschneidet als so manches deutsches Premiummodell.


Camping-Box mit DoppelbettToyota fährt mit Proace campen

Toyota verwandelt den Proace in ein Wohnmobil. Mit der Box vom Camping-Spezialisten Ququq finden nach der längeren Fahrt bis zu vier Personen Platz für eine ruhige Nacht.


VW-Konkurrent holt wieder aufToyota kooperiert mit Mazda

Toyota und Mazda bündeln ihre Kompetenzen auf dem amerikanischen Markt und bei der Entwicklung von Elektrofahrzeugen. Der einstmals größte Automobilhersteller verkürzte zudem den Abstand zu VW.



Mehr aus dem Ressort

Kooperation von ZF und FaureciaAuf Weg zum Innenraum der Zukunft

Die Zulieferer Faurecia und ZF kooperieren erst seit vier Monaten beim Innenraum der Zukunft miteinander. Auf der IAA zeigen beide Unternehmen ein erstes Ergebnis.


Insassenschutz für KleinstfahrzeugZF macht Behicle fit für fünf Sterne im EuroNCAP

Kleinstfahrzeuge auf ein hohes Sicherheitsniveau zu bringen, ist eine Herausforderung. Der Zulieferer ZF hat nun einem dreisitzigen Elektro-Stromer fit für fünf Sterne beim EuroNCAP gemacht.


Auftritt auf der IAAZF: Mit einer Vision zu null Unfällen und null Emissionen

Der Zulieferer ZF hat eine Mission. Die Friedrichshafener arbeiten an der Vision Zero, null Unfälle, null Emissionen.