CNG-Station geschlossen – 360 Kilometer mit Benzin

Mit Erdgas durch Europa

Beim Tankvorgang in Bordeaux
Beim Tankvorgang in Bordeaux © AG/Mertens

Pech gehabt. Nach 1374 Kilometern mussten wir auf unserer Fahrt von Berlin nach Ribadeo statt mit Erdgas 360 Kilometer bis zum Zwischenziel Bordeaux mit Benzin weiterfahren. Eine auf der Strecke liegende Station hatte nur bis 17 Uhr geöffnet.

Es kam, wie es kommen musste. Am zweiten Tag unserer Tour von Berlin ins nordspanische Ribadeo (2400 Kilometer) war es dann soweit. Nach einem Tankstopp bei Kilometer 1061 in Dijon mussten wir ab 1374 Kilometer die Strecke bis zu unserem nächsten Etappenziel mit Benzin weiterfahren. Bei unserer Ankunft in Bordeaux zeigte der Kilometerzähler am späten Dienstagabend 1734 Kilometer an. In Summe legten wir damit also 360 Kilometer mit Benzin zurück - und das laut Bordcomputer übrigens mit einem Durchschnittsverbrauch von 6,8 Litern.

Station in Limoges geschlossen

Eigentlich hatten wir vor, auf der einzigen auf der Strecke zwischen Dijon und Bordeaux liegenden Erdgaststation in Limoges noch einen Tankstopp einzulegen, doch die dortige Station in der Avenue de la Revolution (434 Kilometer von der in Dijon entfernt) hatte laut Auskunft unserer beiden benutzten Apps (LPG-CNG-Finder/Skoda CNG) nur bis 17 Uhr geöffnet - zu spät für uns.

Hätten wir die Station erreicht, hätten wir zwar auch mit Benzin fahren müssen, aber nur gut 124 Kilometer, da wir bislang nach jeden Tankstopp eine CNG-Reichweite von 310 Kilometern hatten. C‘ est la vie.

Nur Dreiviertel Tanks gefüllt

Der Preis für Erdgas wird in Kilogramm berechnet
Mehr als 12,61 Kilogramm gab es nicht AG/Mertens

Dass man gewisse Dinge manchmal nicht planen kann, zeigte der heutige Mittwoch. Eigentlich hatten wir vor, unseren Skoda Octavia G-TEC an der GNVERT-Station am Quai de la Souys vollzutanken. Doch mehr als 12,61 Kilogramm ließen sich partout nicht auffüllen. Mit dieser Tankfüllung für 15,61 Euro hätten wir zwar unser nächstes Ziel San Sebastian in Spanien erreicht, aber nur dann, wenn wir keinen Zwischenstopp bei der Wanderdüne in Arcachon (Umweg 55 Kilometer) eingelegt hätten.

Zugleich waren wir nach einer Entscheidung des Familienrates nicht bereit, die CNG-Station in Saint-Pierre-du-Monte (Rue de la Téoulére) anzufahren. Zwar wäre das laut dem Navigationsgerät nur ein Umweg von etwas mehr als 50 Kilometern gewesen, doch zeitlich hätte uns das eine Stunde gekostet. Dass es manchmal ganz gut ist, auch zwei Apps zu nutzen, zeigte diese Station. Während der LPG-CNG-Finder für diese Tanke weder Öffnungszeiten noch Preise anzeigte, gab die Skoda-App hierfür Öffnungszeiten und Preise an.

Kurz vor der Ankunft in San Sebastian wechselte der Octavia bei Kilometer 2022 wieder in den Benzinbetrieb. Entsprechend werden wir bis zu unserer Ankunft am morgigen Donnerstag in Bilbao den Benzinanteil wohl auf 480 Kilometer auf der dann zurückgelegten Gesamtstrecke gesteigert haben. Ein Wert, der gemessen an den Tankproblemen in Bordeaux recht anständig ist. Mal sehen, wie viele Kilometer es in Ribadeo sein werden. (AG/FM)

Vorheriger ArtikelKraftstoffpreise geben weiter nach
Nächster ArtikelNissan Micra: Vorübergehende Wechseljahre
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam noch das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit Beginn 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.