Effizienzfahrt: Im Skoda Octavia von Berlin nach Prag

Schlag den Plattner

Gerhard Plattner ist ab Dienstag mit einem Octavia G-TEC unterwegs.
Gerhard Plattner ist ab Dienstag mit einem Octavia G-TEC unterwegs. © Skoda

Der Skoda Octavia G-TEC ist das zweite Erdgas-Modell der Tschechen. Wie effizient Erdgas sein kann, will die VW-Tochter ab Dienstag mit einer Wettfahrt von Berlin nach Prag unter Beweis stellen. Dann heißt es: Schlag den Plattner!

Skodas setzt auf effiziente Modelle. Mit dem Skoda Octavia und dem Citigo hat die VW-Tochter bereits zwei Erdgasfahrzeuge im Angebot. Wie günstig man mit diesen so genannten G-TEC-Modellen unterwegs sein kann, haben in den zurückliegenden Wochen bereits drei Leser und Leserinnen der Autogazette bei Testfahrten mit dem Skoda Citigo unter Beweis gestellt.

Nun startet der Autobauer am Dienstag seine nächste Aktion mit einer Wettfahrt über 363 Kilometer von Berlin nach Prag. Dabei will der tschechische Autobauer beweisen, dass man für 13 Euro diese Strecke absolvieren kann. Vielleicht sogar für noch weniger Geld. Dazu wird sich Spritsparkönig Gerhard Plattner (75) mit Journalisten (darunter ein Redakteur der Autogazette) bei dieser Erdgas-Challenge messen. Gefahren wird dann in einem Erdgas-Octavia, dem Bestseller der Tschechen.

Effizienter Fahrstil gefragt

Wer wird die Strecke zwischen den beiden europäischen Hauptstädten mit weniger Verbrauch absolvieren? Der Österreicher Plattner oder die Journalisten? Ab Dienstagabend wird die Frage entschieden sein. Bis dahin heißt es: „Schlag den Plattner!“ Der neue Skoda Octavia G-TEC bietet die besten Voraussetzungen, um effizient von Berlin nach Prag zu kommen. Der 1.4 Liter starke TSI bringt es auf 110 PS und kommt auf einen Verbrauch von gerade einmal 3,5 Kilogramm Erdgas auf 100 Kilometer (CO2-Ausstoß: 97 g/km).

Damit ein derart niedriger Verbrauch überhaupt realisiert werden kann, verfügt der Octavia G-TEC serienmäßig über ein Green Tec-Paket: das heißt, dass er über ein Start-Stopp-System, Bremsenergierückgewinnung und eine aerodynamische Optimierung verfügt. So lassen sich im reinen Erdgasbetrieb bis zu 410 Kilometer zurücklegen. Genug also, um ohne Tankstopp von Berlin nach Prag zu kommen. Vorausgesetzt natürlich, dass man entsprechend ökologisch korrekt fährt. Wer nicht vorausschauend fährt, wird indes nicht liegen bleiben. Denn der Octavia verfügt als bivalentes Fahrzeug auch noch über einen Benzintank, der eine Reichweite von 920 km ermöglicht. Doch aus dem Sieg wird dann nichts, denn es gilt, ausschließlich mit Erdgas zu fahren.

Skoda Citigo als Preis für caritative Einrichtung

Der Skoda Octavia G-Tec.
AB Dienstag wird im Octavia G-TEC gefahren Skoda

Einfach wird es nicht, sich gegen Plattner und seine Erfahrung zu behaupten. Denn Plattner hatte erst kürzlich bei der Fahrt von Berlin ins italienische Jesolo die Latte für seine kommenden Gegner hoch gelegt. Die 1172 Kilometer lange Strecke legte er mit einem Verbrauch von 2,93 Kilogramm zurück. Dafür musste er an der Tankstelle gerade einmal 35,71 Euro zahlen. „Das Ergebnis zeigt, wie günstig und umweltschonend man im Octavia G-TEC unterwegs ist“, sagte Skoda-Entwicklungsvorstand Frank Welsch. „Die CNG-Technologie verbindet saubere Mobilität mit uneingeschränktem Fahrspaß und niedrigen Betriebskosten.“

Der Anreiz, sich gegen Plattner durchzusetzen, wird übrigens dadurch gesteigert, dass dem Gewinner ein Skoda Citigo G-TEC als Preis winkt. Der Sieger muss das Fahrzeug dann einer caritativen Einrichtung seiner Wahl zur Verfügung stellen. Damit man etwas Gutes tun kann, reicht es schon aus, Plattners Fahrtkosten möglichst nahe zu kommen. Doch wer möchte am Ende nicht noch besser als der erfahrene Spritsparprofi unterwegs sein? (AG/FM)