Hyundai Grand Santa Fe bremst auch für Radfahrer

Neue Assistenzsysteme

Der Hyundai Grand Santa Fe erhält neue Assistenzsysteme.
Der Hyundai Grand Santa Fe erhält neue Assistenzsysteme. © Hyundai

Hyundai hat den Grand Santa Fe überarbeitet. Das SUV der Koreaner erhält nun auch neue Fahrassistenzsysteme. Damit bremst er auch für Fußgänger und Radfahrer.

Mit neuen Assistenzsystemen, einigen Änderungen an der Optik und mehr Ausstattungsoptionen bringt Hyundai den modellgepflegten Grand Santa Fe auf den Markt. Ab Juni ist das sechs- oder siebensitzige SUV erhältlich, zum Preis von mindestens 47.800 Euro mit umfangreicher Ausstattung. Angetrieben wird der Allrader vom 2,2-Liter-Dieselmotor mit 147 kW/200 PS.

Sicherheitspaket für 2800 Euro

Leichte Veränderungen an Front und Heck frischen die Optik des 4,90 Meter langen Mittelklasse-SUV auf. Der im Sicherheitspaket (2.800 Euro) enthaltene Notbremsassistent erkennt nun auch Fußgänger und Radfahrer. Zudem gehören nun Radarsensoren zum Ausstattungsumfang, die den Toten Winkel scannen und so auch vor Querverkehr beim Rückwärts-Ausparken warnen. Mehr Übersicht beim Rangieren soll das neue Kamera-System mit 360-Grad-Rundumsicht bieten. (SP-X)

Vorheriger ArtikelTesla-Chef Musk: Autopilot keine unfertige Technik
Nächster ArtikelBei Nachtfahrten steigt das Risiko
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur (ddp/ADN) gelernt. Danach war er jahrelang Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das bloße Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch den redaktionellen Teil des Magazins electrified (Print und Online).

1 Kommentar

Comments are closed.