12. Juli 2016

Neue Assistenzsysteme Hyundai Grand Santa Fe bremst auch für Radfahrer

Der Hyundai Grand Santa Fe erhält neue Assistenzsysteme.
Der Hyundai Grand Santa Fe erhält neue Assistenzsysteme. © Hyundai

Hyundai hat den Grand Santa Fe überarbeitet. Das SUV der Koreaner erhält nun auch neue Fahrassistenzsysteme. Damit bremst er auch für Fußgänger und Radfahrer.




Mit neuen Assistenzsystemen, einigen Änderungen an der Optik und mehr Ausstattungsoptionen bringt Hyundai den modellgepflegten Grand Santa Fe auf den Markt. Ab Juni ist das sechs- oder siebensitzige SUV erhältlich, zum Preis von mindestens 47.800 Euro mit umfangreicher Ausstattung. Angetrieben wird der Allrader vom 2,2-Liter-Dieselmotor mit 147 kW/200 PS.


Sicherheitspaket für 2800 Euro

Leichte Veränderungen an Front und Heck frischen die Optik des 4,90 Meter langen Mittelklasse-SUV auf. Der im Sicherheitspaket (2.800 Euro) enthaltene Notbremsassistent erkennt nun auch Fußgänger und Radfahrer. Zudem gehören nun Radarsensoren zum Ausstattungsumfang, die den Toten Winkel scannen und so auch vor Querverkehr beim Rückwärts-Ausparken warnen. Mehr Übersicht beim Rangieren soll das neue Kamera-System mit 360-Grad-Rundumsicht bieten. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Sicherheit



Mehr zur Marke Hyundai

Mehr als zehn neue ModelleHyundai und Kia erhöhen Absatzziele

Hyundai und Kia setzten ihre Absatzziele für das neue Jahr um rund 1,5 Prozent höher. Der fünftgrößte Automobilhersteller weltweit will in diesem Jahr insgesamt 8,25 Millionen Fahrzeuge verkaufen.


Fragen an den Autopapst im Dezember 2016

Probleme mit dem Auto? Der Motor springt nicht an? Sie wissen nicht mehr weiter? Kein Problem! Autopapst Andreas Kessler hilft Ihnen weiter. Heute geht es um einen Hyundai i30


Facelift des KleinwagensHyundai schärft Sicherheit beim i10

Hyundai hat im Zuge des Facelifts beim i10 Fahrsicherheitsassistenten und Konnektivität einfließen lassen. Der Einstiegspreis des Kleinwagens bleibt unverändert.



Mehr aus dem Ressort

Winterjacke
Eingeschränkte Wirkung des GurtesSicherheitsrisiko Winterjacke

Wer im Winter Auto fährt, der sollte sich nicht mit einer Winterjacke hinters Steuer setzen. Dicke Daunkenjacken schränken die Wirkung des Gurtes ein und werden somit zu einem Sicherheitsrisiko.


Skoda forciert die Konnektivität beim Skoda Octavia
Notruf mit an BordSkoda-Bestseller Octavia gut vernetzt

Skoda legt bei der Auffrischung des Octavias vor allem technisch nach. Neben neuen Konnektivitätsangeboten wird der Bestseller der VW-Tochter aus Tschechien durch weitere Sicherheitsassistenz-Systeme aufgewertet.


Dunkelheit Licht
Kritik von AugenärztenModerne Scheinwerfer als Gefahr für den Verkehr

Eigentlich sollte man denken, dass moderne Scheinwerfer durch die bessere Sicht bei Nacht das Autofahren sicherer machen. Doch das sehen Augenärzte anders. Passagiere entgegen kommender Fahrzeuge würden geblendet, kritisieren sie.