Günstige Energieeffizienz mit Erdgas

Vor- und Nachteile

Erdgasfahrzeuge können fast emissionsfrei unterwegs sein.
Erdgasfahrzeuge können fast emissionsfrei unterwegs sein. © Renault Trucks

Erdgas ist besonders unter Umweltaspekten im Vergleich zu anderen Kraftstoffen sehr viel günstiger. Die teureren Anschaffungskosten amortisieren sich im Laufe des Fahrzeug-Lebens.

Keiner will sich dazu äußern und den Vergleich auch nicht gerne hören. Doch letztendlich steht die von Bundeskanzlerin Angela Merkel ausgerufene Strategie „Eine Million Elektroautos bis 2020“ dem Durchbruch des Kraftstoffes Erdgas im Weg. Dabei weist das Compressed Natural Gas (CNG) ebenso Vorteile gegenüber anderen Kraftstoffen auf.

Kaum Emissionen mit Bio-Erdgas

Besonders unter Umweltaspekten spielt Erdgas eine bessere Rolle. Bei der Treibhausgasbilanz besitzt Erdgas innerhalb der fossilen Kraftstoffe das höchste Potenzial zur Reduzierung der Emissionen.

Im Vergleich zu Benzinfahrzeugen stößt ein Erdgas-Auto oder –Nutzfahrzeug rund 25 Prozent weniger CO2 aus, im Vergleich zum Diesel sind es gar fast 50 Prozent. Je höher zudem der Bioanteil im Gas ist, umso niedriger gestalten sich die Emissionen, sodass ein Erdgas-Fahrzeug sogar fast emissionsfrei unterwegs sein kann.

Leisere Euro 6-Fahrzeuge

Der Mercedes Econic NGT im Einsatz der Berliner Stadtreinigung.
Erdgas-Lkw sind viel leiser als Diesel-Lkw AG/Flehmer

Die Power-to-Gas-Anlagen, mit denen dank Wind oder Abfällen Methan erzeugt werden kann, werden in Zukunft zunehmen, sodass die Energiebilanz von Erdgas weiter ansteigen wird. Zudem ist die Bilanz vergleichbar mit Elektro- und Wasserstofffahrzeugen, deren Energie dann aber ebenfalls aus regenerativen Quellen gewonnen werden muss. Und an rund einem Drittel der in Deutschland 920 ansässigen Erdgastankstellen steht Bio-Erdgas bereits zur Verfügung.

Ebenso von Vorteil ist, dass das Gas ohne Ruß und Asche verbrennt und somit auch der Feinstaub außen vor bleibt. Und gerade im Nutzfahrzeugbereich verursachen um bis zu 25 Prozent geringere Lärmwerte weniger Stress bei allen Verkehrsteilnehmern. Und die gerade auf Euro 6 wechselnde Branche freut sich schon auf die noch leiser fahrenden Neuwagen.

Höhere Anschaffungskosten amortisieren sich

Skoda Octavia G-Tec Bilbao neu AG/Mertens
Getankt wird meistens für 13 bis 15 Euro AG/Mertens

Auch ein vermeintlicher Nachteil verwandelt sich in einen Vorteil gegenüber anderen Kraftstoffen. Der Preis für Erdgas wird in Kilogramm statt Litern angegeben und schreckt den ein oder anderen ab. In Liter umgerechnet würde Erdgas in etwa so viel kosten wie ein Liter Autogas, das allerdings weit von der Energieeffizienz des CNG entfernt ist.

Einberechnet werden müssen allerdings höhere Anschaffungskosten. Je nach Hersteller sind Pkw um die 3000 Euro teurer, bei den Lastkraftwagen und Bussen bewegen sich die Preisunterschiede zwischen 30.000 und 50.000 Euro. Aufgrund der geringeren Kraftstoffkosten amortisieren sich auch die Zahlen im Laufe des Fahrzeuglebens.

Hohes Marktpotenzial für Erdgasfahrzeuge

Und im Vergleich bei der Anschaffung eines Elektroautos sind die höheren Kosten fast schon verschwindend gering. Zudem besteht für Erdgasfahrzeuge nicht das Reichweitenproblem, da genügend Zapfsäulen in Deutschland zur Verfügung stehen.

Die Deutsche Energie Agentur (dena) hatte in einer Studie das Marktpotenzial für Erdgasfahrzeuge, die wohl auch über 2018 hinaus steuervergünstigt bleiben werden, prognostiziert: Neben 550.000 Nutzfahrzeugen mit Erdgas könnten bis 2020 auch rund 1,12 Millionen Pkw auf deutschen Straßen unterwegs sein – Vergleiche mit einer anders lautenden Strategie will trotzdem keiner anstellen. (AG/TF)