Volvo will den Autopiloten ab 2020 anbieten

Großversuch «Drive Me» in Göteborg

Bald möglich: Zeitunglesen am Steuer © Volvo

Volvo versteht sich als Pionier des Autopiloten. Schon in naher Zukunft sollen die ersten Fahrzeuge von Kunden geordert werden können. In Göteborg startet der Großversuch «Drive Me»

In drei bis vier Jahren will Volvo die ersten autonom fahrenden Autos an Kunden übergeben. «Dann werden die ersten 100 Fahrzeuge verleast», sagte Volvo-Sprecher Michael Schweitzer. Im Rahmen des nach Volvo-Angaben weltweit einzigartigen Pilotprojekts «Drive Me» würden ab 2017/2018 die Teilnehmer in mit Autopiloten ausgestatteten Fahrzeugen zuverlässig durch den Berufsverkehr rollen können, versprach Mikael Thor aus dem Projektteam.

Prototypen schon im Einsatz

Die ersten Prototypen hat der schwedische Hersteller bereits für Test- und Entwicklungsfahrten am Volvo-Stammsitz in Göteborg im Einsatz. Bis zum Jahr 2017 sollen im Großraum Göteborg auf einem 50 Kilometer langen Autobahnring 100 Fahrzeuge autonom unterwegs sein.



Ziel von Volvo ist, dass der Fahrer beispielsweise auf dem Weg zur Arbeit entspannen kann und statt Auto zu fahren die Zeitung liest oder auch seine E-Mails checkt. Also Dinge tut, die er sonst beim Autofahrern nicht tun kann. Dass Projekt «Drive Me» ist so angelegt, dass das Auto in einer speziell für das autonome Fahren gedachten Zone sich automatisch in den Verkehr einfädelt, auf den vorgesehen Spuren fährt, aber auch die Spur wechselt. Wird die vorgegebene Route wieder verlassen, übernimmt wieder der Fahrer das Steuer. Die derzeit in Göteborg bereits fahrenden Versuchsfahrzeug sind derzeit übrigens noch nicht dazu in der Lage, selbstständig die Spur zu wechselt. Perspektivisch sieht der Großversuch auch vor, dass Berufspendler nach dem Erreichen ihres Ziels das Fahrzeug selbstständig auf die Parkplatzsuche schicken.

Das Projekt genießt dabei unter anderem die Unterstützung der Stadt Göteborg und der schwedischen Verkehrsbehörden. Ab 2020 soll den Plänen zufolge theoretisch jedermann mit einem autonom fahrenden Volvo unterwegs sein können. (AG/dpa)