5. Januar 2016

Gleichauf mit den USA Deutschland Weltspitze beim autonomen Fahren

Deutschland liegt mit den USA an der Spitze beim autonomen Fahren.
Deutschland liegt mit den USA an der Spitze beim autonomen Fahren. © Bosch

Deutschland und die USA sind beim Thema automatisiertes Fahren weltweit führend. Dank der verstärkten Bemühungen von Volvo ergattert Schweden den letzten Podiumsplatz.




Deutschland bleibt beim Thema automatisiertes Fahren weltweit führend. Im quartalsweise veröffentlichten „Index Automatisiertes Fahrzeuge“ der Unternehmensberatung Roland Berger und der Kfz-Forschungsgesellschaft FKA liegt die Bundesrepublik punktgleich mit den USA an der Spitze.


Deutschland technisch führend

Die technische Entwicklung auf Seiten der Industrie ist hierzulande sogar weiter als in Übersee, dafür haben die Amerikaner den stärkeren Markt. Berücksichtigt werden für den Index nicht nur künftige hochautomatisierte Fahrzeuge, sondern auch aktuelle teilautomatisierte, die beispielsweise im Stau kurzzeitig selbstständig Gas, Bremse und Lenkung übernehmen.

Hinter Deutschland und den USA folgt im Gesamt-Index Schweden, wo der einheimische Hersteller Volvo das Thema Automatisierung stark vorantreibt. Rang vier geht an Großbritannien, Platz fünf an Japan. Frankreich, China, Italien und Südkorea folgen. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Autonomes Fahren



Mehr aus dem Ressort

Autonomes Fahren
Entwicklung autonomer AutosKunden vertrauen Autobauern mehr als IT-Firmen

Wem Vertrauen Kunden bei der Entwicklung autonomer Fahrzeuge mehr? Den Autobauern oder IT-Firmen. Die Antwort fiel eindeutig aus.


ZF Zulieferer neu Aufmacher dpa
Strategische PartnerschaftZulieferer ZF und Faurecia koopieren bei Roboterautos

Die Zulieferer ZF und Faurecia haben eine Kooperation beim autonomen Fahren geschlossen. Beide Unternehmen wollen in diesem Zusammenhang neue Technologien für Sicherheit und den Innenraum im Auto entwickeln.


GM Detroit Opel neu Aufmacher dpa
Im Silicon ValleyGM investiert in Entwicklungszentrum für Roboterautos

General Motors investiert 13 Millionen Euro in ein Entwicklungszentrum für Roboterautos im Silicon Valley. Dort sollen in den kommenden fünf Jahren 1100 Mitarbeiter eingestellt werden.