3. März 2017

Leaf und Qashqai erhalten ProPilot Nissan testet autonom in London

Nissan hat autonome Autos im Londoner Verkehr getestet
Nissan hat autonome Autos im Londoner Verkehr getestet © Nissan

Nissan hat nach Japan und den USA erstmals autonom fahrende Prototypen in Europa eingesetzt. Zudem erhalten zwei Serienmodelle teilautonome Fahrtechnologie.




Nissan hat die nächste Stufe beim autonomen Fahren gezündet. Nach Tests in der Heimat sowie den USA schickten die Japaner autonom fahrende Prototypen in den Alltagsverkehr von London. Es ist das erste Mal, dass Nissan seine autonome Fahrtechnologie auf öffentlichen Autobahnen und im Stadtverkehr in Europa erprobt, teilte der Hersteller mit.

„Wir haben unsere in Zukunft verfügbare autonome Fahrtechnologie unter anspruchsvollen Bedingungen im Londoner Verkehr getestet. Das ist ein Beleg für unser Engagement, Nissan Intelligent Mobility unseren Kunden näher zu bringen“, sagte Takao Asami, Senior Vice President Research and Advanced Engineering bei Nissan.


Nissan Serena in Japan autonom unterwegs

Ausgestattet mit Millimeterwellenradar, Laserscannern, Kameras, High-Speed Computerchips und einer speziellen Mensch-Maschine-Schnittstelle (HMI) konnten die Prototypen die Strecken sowohl auf Autobahnen als auch in der Stadt, inklusive Kreisverkehr, autonom meistern, nachdem der Zielort im Navigationssystem eingegeben worden war.

Zudem stattet Nissan die neuen Modelle des Qashqai und Leaf mit dem autonomen Fahrsystem ProPilot aus, das autonome Fahren im einspurigen Autobahn- und Pendelverkehr ermöglicht. In Japan fährt der Serena bereits seit dem vergangenen Jahr mit der neuen Technologie, die auf dem Heimatmarkt mit dem „Innovation Award“ ausgezeichnet wurde, auf den Straßen.

Kurzfristige Ziele für Nissan

Demnächst soll die Technologie dann in China und den USA folgen. Bis 2018 will Nissan die Technologie auf mehrspurigen Straßen inklusive automatischen Spurwechsels auf Autobahnen ermöglichen. Im Stadtverkehr und an Kreuzungen sollen die Fahrzeuge ab 2020 autonom unterwegs sein. (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Autonomes Fahren



Mehr zur Marke Nissan

Nach Skandal um SicherheitschecksNissan-Chefs verzichten auf Teil ihres Gehalts

Das Vorgehen ist nicht überall üblich. Nach einem Skandal um Sicherheitschecks bei Nissan stellen sich die Mitglieder der Chefetage der Verantwortung – auch im finanziellen Bereich.


Premiere des Elektroautos in TokioNeuer Nissan Leaf teilautonom unterwegs

Nissan verknüpft mit dem neuen Nissan Leaf die Elektromobilität mit dem autonomen Fahren. Zudem erhöhten die Japaner die Reichweite des bislang meist verkauften Elektroautos.


Premiere am 6. SeptemberNissan Leaf mit intelligentem Pedal

Der neue Nissan Leaf wird nicht nur mit erhöhter Reichweite ab September vorfahren. Das Elektroauto kann auch mit nur einem Pedal auskommen.



Mehr aus dem Ressort

Die Mercedes S-Klasse autonom unterwegs in Shanghai.
Intelligent World DriveMercedes S-Klasse tourt autonom durch die Welt

Mercedes tourt mit der S-Klasse autonom durch die Welt. Derzeit sind die Schwaben mit ihrem Flaggschiff in Shanghai unterwegs – und stellen sich der Herausforderung des urbanen Verkehrs.


Die Bahn setzt auf den autonomen Verkehr
Vernetzung von Straße und SchieneBahn setzt autonom fahrenden Elektro-Bus ein

Die Deutsche Bahn setzt im öffentlichen Nahverkehr im niederbayrischen Bad Birnbach einen autonom fahrenden Elektrobus ein. Eine zweite Projektstrecke ist im kommenden Jahr für den Hamburger Verkehr geplant.


General Motors lässt Chevrolet Bolt in New York fahren
Elektroauto-Flotte ab Anfang 2018 im EinsatzGM fährt autonom in Big Apple

General Motors will mit einer Flotte autonom fahrender Chevrolet Bolt den Manhattener Alltagsverkehr bestreiten. Die Ingenieure setzen dabei auf schlechtes Wetter und den aggressiven Fahrstil der Einheimischen.