Audi: Autonomer Jack in Las Vegas angekommen

900 Kilometer unter Alltagsbedingungen im A7

Der Audi A7 3.0 TFSI quattro piloted driving concept am Ziel in Las Vegas.
Der Audi A7 3.0 TFSI quattro piloted driving concept am Ziel in Las Vegas. © Audi

Nach zwei Tagen hat der Audi A7 piloted driving concept Las Vegas erreicht. Das Forschungsfahrzeug fuhr seine Insassen dabei ganz autonom.

Der Audi A7 3.0 TFSI quattro piloted driving concept hat die Bewährungsprobe gemeistert. Innerhalb von zwei Tagen legte das Forschungsfahrzeug die rund 900 Kilometer vom Silicon Valley zur Consumer Electronics Show (CES) nach Las Vegas völlig autonom zurück. „Die Ergebnisse der Testfahrt unterstreichen unsere Kompetenz im pilotierten Fahren“, sagte Entwicklungsvorstand Ulrich Hackenberg am Zielort, „ich gratuliere dem Team engagierter Entwickler von Audi, der Volkswagen Konzern¬forschung und dem Electronics Research Laboratory (ERL), die diesen Erfolg möglich gemacht haben.“

Audi im Wettstreit mit Mercedes und BMW

Die VW-Tochter aus Ingolstadt befindet sich beim autonomen Fahren im Wettstreit mit Mercedes und BMW, die ebenfalls eine Führungsrolle beanspruchen. Daimler-Chef Dieter Zetsche hatte bereits am Vorabend mit dem Mercedes F 015 Luxury in Motion ebenfalls einen Ausblick auf die mögliche automobile Zukunft gegeben.

Während der Langstreckenfahrt über 560 Meilen musste der Audi A7 3.0 TFSI quattro piloted driving concept die unterschiedlichen Alltagssituationen meistern, begleitet von einem Testfahrer auf dem Beifahrersitz sowie einigen Journalisten hinter dem Steuer, die aber nicht eingreifen brauchten.

Neue Sensoren debütieren im Audi Q7

Das Fahrzeug wurde mit unterschiedlichen Seriensensoren sowie seriennahen Sensoren ausgestattet, um sein Umfeld zu erfassen, teilte der Hersteller mit. Unter anderem war eine 3D-Videokamera an Bord, die demnächst auch im neuen Q7 debütieren wird.

Während das Fahrzeug auf den Highways bis zu einer Geschwindigkeit von 110 km/h (70 Meilen) Spurwechsel und Überholvorgänge selbstständig ausführte, wurde der Fahrer aufgefordert, in Stadtgebieten das Steuer wieder zu übernehmen. Da scheint Mercedes weiter: Die Stuttgarter hatten bereits im Vorjahr eine S-Klasse autonom im Stadtverkehr in Kalifornien getestet. (AG/TF)