Toyota FT-Bh senkt CO2- Emission deutlich

Hybrid-Studie in Genf

Toyota FT-Bh senkt CO2- Emission deutlich
Der Toyota FT-Bh wird erst in Genf richtig enthüllt © Toyota

Toyota feiert mit der Studie FT-Bh Weltpremiere auf dem Autosalon in Genf. Das hybride Konzeptfahrzeug soll 50 Prozent weniger CO2 ausstoßen als die Mitbewerber im B-Segment.

Toyota dreht weiter an der Verbrauchsschraube. Der japanische Hersteller präsentiert auf dem Genfer Autosalon die Studie FT-Bh, die dank Gewichtsreduzierung, Optimierung der Aerodynamik, Antriebseffizienz, Wärmeenergiemanagement und Stromeinsparung 50 Prozent weniger CO2 ausstoßen soll als der Durchschnitt der Mitbewerber im B-Segment.

Toyota FT-Bh wiegt weniger als ein dreitüriger Aygo

Das Konzeptfahrzeug "Future Toyota - B-segment hybrid" wiegt weniger als ein dreitüriger Aygo, besitzt aber das Platzvolumen eines fünftürigen Kleinwagens des B-Segments. Die Studie besitzt dabei nur das Nötigste, um so Gewicht einzusparen.

Auf exotische Materialien wird dabei ebenso verzichtet wie auf komplexe Prozesse, heißt es in der Pressemitteilung. Neben einem kleineren Hybridantriebsstrang und einem optimierten Energiemanagement trage auch die um 30 Prozent verbesserte Aerodynamik zum Erreichen der ambitionierten Effizienzziele des FT-Bh bei. (AG/TF)

Vorheriger ArtikelAutomarkt in Europa deutlich in Minus
Nächster ArtikelWeniger Boni für Daimler-Chef Zetsche
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Keine Beiträge vorhanden