16. Januar 2017

Riding-Assist Prototyp Honda NC750: Dieses Motorrad fällt nicht um

Sie steht auch ohne Stände, die Honda NC750.
Sie steht auch ohne Stände, die Honda NC750. © Honda

Honda hat auf der CES eine modifizierte Variante der NC75o präsentiert. Das besondere an diesem Motorrad: es kann beim Rangieren nicht umfallen. Im Stand braucht es auch nicht abgestützt werden.




Nicht alle Technikentwicklungen aus dem Honda-Konzern scheinen auf den ersten Blick sinnvoll zu sein. Das Kuriositäten-Kabinett der Japaner bietet zum Beispiel laufende Roboter oder fahrende Stühle wie den Uni-Cub.
Doch genau dank dieser Entwicklungen haben die Japaner ein Motorrad gebaut, das sich selbst ausbalanciert und so weder bei Langsamfahrten noch im Stand umfällt. Das jetzt auf der Technikmesse CES in Las Vegas präsentierte Bike folgt auf Wunsch sogar wie ein Hund seinem Besitzer.


Riding-Assist Prototyp

Im Kern handelt es sich beim Riding-Assist-Prototypen um eine NC750, die optisch mit einer speziellen Frontmaske und LED-Scheinwerfern etwas futuristischer inszeniert wurde. Die Balanciertechnik bleibt dem Auge verborgen. Kleine Motoren sollen aber das Kunststück fertig bringen, die NC750 im Stand oder bis Schritttempo ganz ohne Abstützung stehen zu lassen. Einerseits kann ein Motor das Vorderrad nach links und rechts ausbalancieren.

Zusätzlich erlaubt ein spezieller Mechanismus eine Verstellung des Lenkkopfwinkels. Der dadurch sich verlängernde Radstand soll für mehr Stabilität sorgen. Die Technik arbeitet mit oder ohne Fahrer. Dank eines E-Motors in der vorderen Radnabe kann das Motorrad zudem ohne die Kraft des Verbrennungsmotors fahren.

Das Balanciersystem haben die Ingenieure vom Uni-Cub entliehen, einem Stuhl, der auf einem Rad fährt und ebenfalls im Stand nicht umfällt. Ob dieser 2014 vorgestellte „Elektrostuhl“ jemals in Serie kommt, ist allerdings ungewiss. Ebenfalls noch offen ist, ob Honda den Riding Assist jemals für Serienmotorräder anbieten wird. Sofern ein solches Feature keine Kostenexplosion verursacht, dürfte die Technik bei Motorradfahrern durchaus Interesse wecken. Denn Umfaller beim Rangieren sind keine Seltenheit. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Motorrad



Mehr zur Marke Honda

Kompakt-Sportler feiert PremiereHonda Civic Type R: Auf dem Weg zum Maximum

Auf dem Autosalon in Paris im letzten Herbst gab Honda einen Vorgeschmack auf den neuen Civic Type R. Die Erwartungen werden mit kleinen Leistungssteigerungen sowie aerodynamischen Kniffen mehr als erfüllt werden.


Investitionen über 85 Millionen DollarGM und Honda produzieren Brennstoffzellen

General Motors und Honda machen gemeinsame Sache bei der Produktion von Brennstoffzellen. Ab 2020 sollen die in Michigan gefertigten Zellen die Akkus beider Marken antreiben.


70 Jahre Honda Ein «Motoren-Magier» schuf einen Weltkonzern

Mit Hilfsmotoren für Fahrräder fing 1946 alles an. 70 Jahre später ist Honda zu einem Weltkonzern aufgestiegen, der nicht nur Autos und Motorräder baut, sondern auch Roboter und Flugzeuge.



Mehr aus dem Ressort

V2-Motor leistet 71 PSHarley-Davidson Street Rod: Mehr als ein Mauerblümchen

Drei Jahre nach dem Marktstart der Harley-Davidson Street 750 legen die Amerikaner ein zweites Modell in ihrer Einstiegsbaureihe auf. Die Leistung des V2-Motors liegt dabei bei 71 PS.


Die Ducati Diavel Diesel ist auf 666 Einheiten limitiert
Kooperation mit Mode-LabelDucati lässt Diavel teuflisch dieseln

Ducati hat gemeinsam mit dem Modelabel Diesel ein besonders teuflisches Sondermodel aufgelegt. Bei der Diavel Diesel fährt die Zahl Lucifers immer mit.


Präsentation in LondonNeue Generation der Triumph Street Triple

Triumph hat die neue Generation der Street Triple in London präsentiert. Und so viel kann man nach der ersten Sitzprobe bereits sagen: die Briten haben einen neuen Bestseller auf die Räder gestellt.