Skoda Kamiq unterstützt Android Auto und Apple CarPlay

Natürlich lässt sich der Kamiq auch mit Apple CarPlay verbinden. © Skoda

Der Kamiq und der Scala unterstützen als erste Skoda-Modelle Android Auto und Apple CarPlay – und das kabellos. Und das ist nicht die einzige Neuerung.

Der Scala und das City-SUV Kamiq sind mit der neuen Wireless Smart-Link-Technologie ausgestattet. Damit sind die beiden Dienste noch komfortabler als sonst nutzbar, da die Verbindung per USB-Kabel mit dem Infotainment-System des Fahrzeuges entfällt.


Daneben besteht in beiden Fahrzeugen die Möglichkeit, sein Smartphone induktiv in der Ladeschale (Phone Box) unterhalb der Mittelkonsole zu laden.

Einmalig Handy koppeln

Wer das System nutzen will, der braucht sein Handy nur einmal per Bluetooth mit dem Infotainment-System koppeln, um die Funktionalitäten nutzen zu können. So lassen sich beispielsweise asugwählte Smartphone-Apps auf dem Screen des Autos nutzen. Bei zukünftigen Aufrufen des Dienstes verbindet sich das System dann automatisch.

Das Smartphone wird über Bluetooth gekoppelt und verbunden, der Datenfluss für das Spiegeln des Smartphones auf dem Bildschirm des Infotainmentsystems erfolgt über eine Wi-Fi-Verbindung. Die Phone Box bietet dem Nutzer noch einen weiteren Vorteil: legt er sein Handy dort ab, wird es nicht nur geladen, sondern wird auch mit der Außenantenne des Fahrzeuges geladen.

Erste City-SUV von Skoda

Der Skoda Kamiq ist das erste City-SUV der Tschechen und weist eine Länge von 4,24 Metern auf. Aufgrund seines Radstandes von 2,65 Meter (Skoda spricht von einem Bestwert im City-SUV-Segment) und einer Breite von 1,79 Meter bietet der Kamiq insbesondere den Fondpassagieren komfortable Platzverhältnisse.

Im Cockpit bietet Skoda dem Kunde standardmäßig einen 6,5 Zoll großen Touchscreen. Optional ist auch ein 9,2 Zoll großer Monitor bestellbar. Zum Infotainmentsystem gehört auch die neue Sprachassistentin Laura, die bei einem ersten Test erstaunlich präzise funktionierte.