16. Juni 2014

Einhaltung der CO2-Grenzwerte SUV-Boom wird für Autobauer zum Problem

Der Porsche Cayenne ist das beliebteste Porsche-Modell.
Der Porsche Cayenne ist das beliebteste Porsche-Modell. © Porsche

Die Verkaufserfolge bei den sportlichen Geländewagen (SUV) dürfte bei den Herstellern nicht nur für Freude sorgen. Denn der höhere CO2-Ausstoß bringt für die Autobauer mit Blick auf die verschärften Abgasrichtlinien Probleme mit sich.




Der Trend zu sportlichen Geländewagen (SUV) hält an. So wurden auf dem deutschen Automarkt nach einer Studie des Center Automotive Research (CAR) an der Universität Duisburg-Essen in den ersten vier Monaten des Jahres 180.000 SUV neu zugelassen. Damit erreicht der SUV-Marktanteil mit 18,3 Prozent einen neuen Rekordwert.

Schaut man auf die deutschen Autobauer, kommt Porsche mit 38 Prozent auf den größten SUV-Anteil bei seinen Neuzulassungen. Und dass, obwohl der Porsche Macan erst seit April an Kunden ausgeliefert wird. Vor dem Hintergrund neuer Markteinführungen wie dem BMW X4, Fiat 500X, Ford Ecosport, Ford Edge und dem Jeep Jeepster prognostiziert die Studie für dieses Jahr mit 570.000 SUV einen neuen SUV-Rekord auf den deutschen Straßen.


28 Prozent Marktanteil bis 2020

„Ohne SUV läuft nichts mehr in der deutschen Autobranche“, so Ferdinand Dudenhöffer, der Autor der Studie. Und mit Blick auf das Jahr 2020 rechnet der Wissenschaftler damit, dass SUVs dann mit 900.000 Einheiten auf einen Marktanteil von 28 Prozent kommen. Fließ- und Stufenheck verlieren bis dahin zunehmend an Bedeutung. Derzeit ist das Fließheck mit einem Marktanteil von 36,6 Prozent noch die beliebteste Karosserievariante, hat im Vergleich zu 2010 bereits 6,5 Prozent an Marktanteil eingebüßt.

Doch die Hersteller dürften sich nur kurzzeitig über diese Absatzerfolge bei den sportlichen Geländewagen freuen. Denn die SUV-Verkäufe gehen zu Lasten der verbrauchsärmeren Fließheck- und Stufenheckvarianten. Damit stehen diese Verkaufserfolg im Konflikt mit den verschärften Abgasrichtlinien der EU, die bis zum Jahr 2021 einen Grenzwert von 95 g/km vorsehen. Durch ihre Größe, den schlechteren Aerodynamikeigenschaften und dem höheren Gewicht verbrauchen „SUV etwa 20-25 Prozent mehr Treibstoff als die vergleichbaren Fließheck und Stufenheck-Modelle“, so die Studie. Vor dem Hintergrund des erwarteten Marktanteils von 28 Prozent bis 2020 wird es für die Hersteller immer schwieriger, die CO2-Grenzwerte zu erreichen.

„Nicht umsonst jammern daher die deutschen Autobauer lautstark, denn durch den SUV-Trend brauchen sie mehr alternative Antriebe, mehr Plug-In Hybride, und das treibt die Kosten und Preise hoch. SUV sind für die deutschen Autobauer ein zweiteiliges Schwert“, so Dudenhöffer. Deshalb vergrößere jedes neue SUV-Modell das Problem der Hersteller für das Erreichen der CO2-Ziele. „Die Autobauer fahren mit dem SUV auf eine Wand zu und es sieht so aus, dass Bremsen sehr teuer wird.“ (AG/FM)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort SUV



Mehr zur Marke Porsche

Dritte Generation des SUVPorsche Cayenne: Hilfe von der Sportwagenikone

Porsche hat den neuen Cayenne dynamischer gestaltet. Damit das SUV agil die Kurven nehmen kann, erhielt der sportliche Geländegänger Hilfe aus dem eigenen Stall.


SUV in der Gunst ganz obenLangfinger bewahren Vorlieben

Die Geschmäcker beim Autodiebstahl bleiben stabil. Auch im vergangenen Jahr waren Modelle der Marken Porsche und Land Rover bei den Langfingern sehr beliebt – mit steigender Tendenz.


Häufigste Unfälle mit LanciaPorsche-Fahrer fleißige Punktesammler

Fahrer von Porsche werden beim Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg häufiger registriert als die Fahrer von anderen Pkw. Auch die Fahrer einer nicht mehr existierenden Marke häufen verstärkt Punkte an.



Mehr aus dem Ressort

Weltpremiere in ComoVolkswagen T-Roc: Weiteres Wachstum mit Kompakt-SUV

VW wird bis 2020 insgesamt 19 neue SUV-Modelle auf den Markt bringen. Sie sollen bis dahin 40 Prozent des Gesamtabsatzes ausmachen. Im November rollt nun der kompakte T-Roc auf den Markt.


Marktstart im HerbstBMW präsentiert neue Generation des X3

Der BMW X3 gehört bei den Münchnern zu den Bestellern. Nun schickt der Autobauer die nächste Generation seines Geländewagens an den Start. Das SUV wurde in vielen Details verbessert, auch bei den Fahrassistenzsystemen.


Citroen C3 Aircross
Neues SUV der FranzosenCitroen C3 Aircross: Be different, feel good

Mit dem C3 Aircross schickt Citroen sein erstes kleines SUV an den Start. Das 4,17 Meter lange Modell tritt in Konkurrenz mit dem Schwestermodell Opel Crossland X oder dem Renault Captur.