Trend zum Hybrid ist nicht aufzuhalten

Toyota Vorreiter

Trend zum Hybrid ist nicht aufzuhalten
Der Lexus CT 200h © Lexus

Toyota ist Vorreiter bei den Hybriden. So langsam ziehen auch die deutschen Hersteller nach und bringen Autos mit dieser Technologie auf den Markt. Der Trend ist nicht mehr aufzuhalten

Die japanische Autoschmiede Toyota gehört zu den Vorreitern der umweltfreundlichen Hybridtechnik. Schon seit 1997 entwickeln und bauen die Asiaten Doppelmotorfahrzeuge. Einzig Honda schickte sich bis vor wenigen Jahren an, den Pionieren Anteile am Hybridmarkt abzujagen. Die beiden japanischen Fahrzeugbauer gaben die Initialzündung für einen Trend, der sich heute am Markt klar abzeichnet.

Andere Firmen wie beispielsweise Mercedes-Benz, Volvo, VW und Audi drängen nun mit Hybridfahrzeugen auf den Markt. Und BMW ist jüngst sogar ein Joint Venture mit PSA Peugeot Citroen eingegangen, um die Technologie unter dem eigenen Dach voran zu treiben.

Drei Millionen Hybride verkauft

Toyota indes blickt bereits auf viele Jahre zurück, in denen der Autobauer Hybride in alle Welt verkauft hat. Bis zum heutigen Zeitpunkt sind weltweit über drei Millionen Doppelmotorautos der Marke sowie der Nobel-Tochter Lexus verkauft worden.

Gegenwärtig umfasst das Portfolio nicht weniger als 16 Modelle, die von einem Verbrennungsmotor im Verbund mit einem Elektromotor angetrieben werden, darunter drei Lieferwagen. Damit nicht genug: Bis 2012 sollen noch einmal zehn neue Modelle mit dem "T" oder dem "L" im Logo auf den Markt kommen. Außerdem ist die Ausweitung der Verkaufsaktivitäten auf noch mehr Märkte geplant. Nach Angaben des Herstellers sollen mit den Hybriden bis dato bereits 18 Millionen Tonnen an CO2-Emissionen eingespart worden sein. (mid)

Vorheriger ArtikelAudi warnt trotz Rekordgewinn vor Euphorie
Nächster ArtikelE10: Chronologie einer Pannenserie
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er in einer Nachrichtenagentur volontiert. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.

Keine Beiträge vorhanden