Hybrid-Flunder

Fisker Karma auf der IAA

Hybrid-Flunder
Der Fisker Karma Hybrid © Foto: Fisker

Extrem sparsam, extrem schnell präsentiert sich der Hybrid Sportwagen Fisker Karma im September auf der Frankfurter Automesse. Der Serienstart erfolgt 2010.

Mit lediglich 3,5 Litern Benzin auf 100 Kilometern soll sich die Hybrid-Limousine Fisker Karma begnügen. Der rund fünf Meter lange Viertürer mit der extrem flachen und windschnittigen Karosserie wird von zwei Elektromotoren mit zusammen 296 kW/403 PS angetrieben, der von Lithium-Ionen-Akkus mit Strom versorgt wird. Die Reichweite soll 80 Kilometer betragen. Danach lädt ein 154 kW/209 PS starker 2,0-Liter-Turbobenziner die Batterien während der Fahrt nach.

Sparsame Sprints möglich

Bei den Fahrleistungen liegt das Elektroauto auf dem Niveau eines Sportwagens. Die Höchstgeschwindigkeit wird mit 201 km/h angegeben, der Spurt von null auf 100 km/h dauert laut Hersteller nur sechs Sekunden.
Allerdings sinkt bei derart hoher Belastung der Batterie-Füllstand dramatisch schnell. Daher kann der Fahrer per Knopfdruck einen Sparmodus wählen, in dem nur ein Teil der Maximalleistung abgerufen wird. Dann sind noch 153 km/h Spitzengeschwindigkeit möglich.

Premiere auf der IAA

Deutschlandpremiere feiert das erste Modell des amerikanischen Automobilherstellers auf der IAA in Frankfurt (17. bis 27. September). Der Produktionsstart ist für 2010 angesetzt, geplant ist ein weltweiter Absatz von 15.000 Fahrzeugen pro Jahr. Der Preis für Europa beträgt 78.780 Euro plus Steuern. 2011 soll eine Cabrio-Version folgen. (mid)

Keine Beiträge vorhanden