21. Mai 2013

Vom Transporter zum Lifestyle-Fahrzeug Chevrolet Suburban: Früher SUV-Urahn

Der Chevrolet Suburban ist ein früher Vorläufer der SUV.
Der Chevrolet Suburban ist ein früher Vorläufer der SUV. © Chevrolet

Mit dem Chevrolet Suburban begann 1935 das Konzept der SUV. Im Laufe der Jahrzehnte haben sich die Eigenschaften und Bedürfnisse vom reinen Transporter Richtung Lifestyle stark verändert.




Das Segment der SUV ist die aktuell mit am stärksten wachsende Fahrzeugklasse. Doch während kompakte oder große Geländewagen heute auf Lifestyle-Bedürfnisse zugeschnitten sind, erfüllten die ersten Wagen rein praktische Anforderungen.


Vielschichtige Einsätze für Chevrolet Suburban

So sollten Personen und Güter gleichermaßen sicher als auch komfortabel transportiert werden. Mit dem 1935 auf den amerikanischen Markt eingeführten Suburban erfüllte Chevrolet die damals neue Form der Mobilität.

Anstatt Stahl oder Aluminium nahmen die Insassen in einer hölzernen Karosserie Platz, um zum jeweiligen Arbeitsplatz transportiert zu werden. Dank der im Gegensatz zu den damaligen Limousinen überdimensionierten Größe war der Einsatz der ersten SUV-Transporter sehr vielschichtig.

Chevrolet Suburban als Hotel-Shuttle

Neben dem reinen Personentransport an den Arbeitsplatz diente der Ur-Chevy auch als Taxi oder Hotel-Shuttle. Da auch zu damaliger Zeit der BER noch nicht geöffnet war, mussten die Hotelgäste samt ihren großen Koffern von den Vorstädten zu den Bahnhöfen oder umgekehrt chauffiert werden, was zum Begriff "Suburban" führte, was die Vorstädte oder den Speckgürtel einer Stadt bezeichnet.

Bis zu acht Personen konnte der Suburban aus der Vorstadt zum Hauptbahnhof transportieren. Anstatt der hölzernen Karosserie wurde sehr schnell Stahlblech verwendet, um die Wartung der Fahrzeuge zu vereinfachen.

Attraktiver Einstiegspreis für den Chevrolet Suburban

675 Dollar kostete der Chevrolet Suburban
675 Dollar kostete der Chevrolet Suburban © Chevrolet

Doch nicht nur für den Speckgürtel wurde der Universaltransporter attraktiv. In den Innenstädten sah man schnell die Vorteile. Durch Entfernen der Rücksitze wurde Gepäckraum geschaffen – und Parkplatzprobleme gab es in den Großstädten für überdimensionierte Fahrzeuge nicht.

Zudem war der Preis von 675 US-Dollar für den Chevrolet Suburban Carryall von 1935 ebenso attraktiv wie die dreireihige Sitzbank und eine Rundumverglasung – ähnlich den ersten Bullis von VW in der "alten" Welt. Der Sechszylinder ermöglichte 45 kW/60 PS und wurde dank seiner Ähnlichkeit mit einer Herdplatte "Stove Bolt Six" genannt.

Mittlerweile ist die Herdplatte stärkeren Vierzylindern gewichen. Personen- oder Gütertransport sind in der heutigen Zeit nicht mehr die Hauptaufgaben für SUV. Trotzdem können die aktuellen Modelle den "Chevrolet Suburban" als die am längsten bestehende Modellbezeichnung nicht vom Thron stoßen. (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort SUV



Mehr zur Marke Chevrolet

Elektroauto-Flotte ab Anfang 2018 im EinsatzGM fährt autonom in Big Apple

General Motors will mit einer Flotte autonom fahrender Chevrolet Bolt den Manhattener Alltagsverkehr bestreiten. Die Ingenieure setzen dabei auf schlechtes Wetter und den aggressiven Fahrstil der Einheimischen.


Carbon 65 EditionChevrolet feiert Rentenalter der Corvette

Die Corvette erreicht das Rentenalter. Zum 65. Geburtstag spendiert Chevrolet der Sportwagenikone aus Amerika eine limitierte Sonderedition in zwei Leistungsvarianten.


Auf Basis des Camaro ZL1Hennessey The Exorcist: Rasante Teufelsaustreibung

Hennessey macht mit The Exorcist dem Teufel Beine. Der auf Basis des Chevrolet Camaro ZL1 von Beginn an nicht schwache Supersportler erhält eine kräftige Leistungsspritze und traktionsstarke Drag-Reifen.



Mehr aus dem Ressort

Mitsubishi Eclipse Sport.
Japaner macht auf LifestyleMitsubishi baut mit Eclipse Cross SUV-Angebot aus

Der Autobauer Mitsubishi setzt auf den SUV-Boom. Mit dem Eclipse Cross wird die Lücke zwischen dem ASX und dem Outlander geschlossen.


Der neue Jeep Wrangler.
Vierte GenerationJeep Wrangler: Neuauflage des Kult-Offroaders

Jeep bringt die vierte Generation des Wrangler auf den Markt. Der Geländewagen feiert seinen Marktstart im kommenden Jahr.


Der DS 7 Sportback
Bestellstart für SUVDS7 Crossback: Nicht nur für Präsidenten

Der französische Präsident Emmanuel Macron fuhr im DS7 Sportback bei seiner Amtseinführung. Nun ist das SUV der Franzosen auch in Deutschland bestellbar.