Volkswagen-Konzern knabbert an Elf-Millionen-Marke

Wahrscheinlich vor Toyota

Der Volkswagen-Konzern bleibt wohl größter Autohersteller weltweit. Foto: dpa
Der Volkswagen-Konzern wuchs auch im August. © dpa

Der Volkswagen-Konzern wird wohl weiterhin an der Spitze der weltweit größten Autohersteller stehen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr erzielten die einzelnen Marken einen neuen Absatzrekord.

Der Volkswagen-Konzern grüßt wohl auch 2018 als weltweit größter Automobil-Hersteller. Insgesamt 10,74 Millionen Kunden entschieden sich im vergangenen Jahr für eine der vielen Marken, teilte Volkswagen mit. Das waren 4,3 Prozent mehr Auslieferungen als im vergangenen Jahr.


„Das historisch gute Auslieferungsergebnis ist vor allem Resultat einer starken Teamleistung aller Konzernmarken und -mitarbeiter. Wir sind dankbar für das Vertrauen unserer Kunden, das in diesen Zahlen zum Ausdruck kommt. Auch 2018 werden wir mit ganzer Kraft daran arbeiten, die Erwartungen unserer Kunden überall auf der Welt zu erfüllen und zu übertreffen“, sagte Volkswagen-Chef Matthias Müller.

Volkswagen-Konzern mit starkem Endspurt

Der Dezember mit knapp einer Million Verkäufen und einem Wachstum über 8,5 Prozent sorgte für einen starken Abschluss. Dabei schloss der Mehrmarken-Konzern bis auf den deutschen Heimatmarkt in jeder wichtigen Region im schwarzen Bereich ab. In Deutschland sorgte eine aufsteigende Tendenz für ein leichtes Jahresminus über 0,4 Prozent. Ansonsten machte sich in der Heimat der Abgasskandal noch am deutlichsten bemerkbar.

Dagegen konnte VW in den USA wieder punkten. 625.100 Fahrzeuge bedeuteten ein Wachstum von 5,8 Prozent. Selbst eine Delle im letzten Monat von minus 5,2 Prozent konnte den Aufwärtstrend nicht aufhalten. Auch der wieder erstarkte Markt in Brasilien wirkte sich auf die VW-Verkäufe aus. 308.000 Auslieferungen ergaben ein knappes Fünftel mehr als 2016.

Investitionen in die Zukunft

Um 5,1 Prozent wuchs Volkswagen in China. Auf dem größten Einzelmarkt wurden 4,2 Millionen Einheiten in Kundenhand übergeben. Auch hier lohnte sich das Weihnachtsgeschäft. 460.100 Neuwagen ergaben im Dezember ein Plus von 17,8 Prozent.

Neben neuen Modellen bereitet VW die technische Entwicklung der Zukunft vor und investiert kräftig in die Elektromobilität und Digitalisierung. Darum erhoffen sich die Wolfsburger laut Müller auch ein gutes Jahr 2018: „Wir investieren entschlossen und aus eigener Kraft in die Mobilität von Morgen: in die Elektromobilität, das Autonome Fahren, neue Mobilitätsdienste und in die Digitalisierung. Gleichzeitig entwickeln wir die aktuellen Technologien und Fahrzeuge konsequent weiter. Dass dieser Weg der richtige ist, beweisen die exzellenten Vertriebszahlen.“

Vorheriger ArtikelFord F-150: Legendenstatus auf dem Prüfstand
Nächster ArtikelDetroit in der Zeitschleife gefangen
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein