Methusalem-Effekt beim Neuwagenkauf

CAR-Studie

Der Rabatt von Neuwagen beträgt durchschnittlich 23 Prozent
Der Rabatt von Neuwagen beträgt durchschnittlich 23 Prozent © dpa

Das Alter der Neuwagenkäufer steigt kontinuierlich an. Innerhalb von zehn Jahren hat der durchschnittliche Käufer laut einer Studie der Universität Duisburg-Essen knapp sieben Jahre zugelegt.

Käufer von Neuwagen werden immer älter. Das zeigt eine Analyse der Neuwagenzulassungen von Privatkäufern der vergangenen elf Monate durch das CAR-Institut der Universität Duisburg-Essen. Der durchschnittliche Neuwagenkäufer war demnach im Jahr 2015 rund 53 Jahre alt. Das ist nach Angaben der Forscher ein Rekord.

Ältere Kundschaft bei deutschen Marken

In den vergangenen 50 Jahren waren die Neuwagenkäufer in Deutschland noch nie so alt. 2014 lag der Altersdurchschnitt bei 52,1 Jahren. 2005 lag der Altersdurchschnitt den Angaben zufolge bei 50,1 Jahren. 1995 war der Käufer eines Neuwagens sogar im Schnitt nur 46,1 Jahre alt.

Besonders bei den deutschen Automarken ist der Altersdurchschnitt stark angewachsen. So ist der BMW-Käufer 53 Jahre alt, bei Porsche sind es 55,3 Jahre, Smart 51,1 Jahre. Das Durchschnittsalter eines VW-Käufers liegt bei 54,8 Jahren.

Suzuki verjüngt sich

Fast ein Drittel aller Neuwagenkäufer ist über 60 Jahre alt. Selbst neue Modelle, die eigentlich die Marke verjüngen sollen, verfehlen die Zielgruppe. So liegt das Durchschnittsalter der Käufer eines BMW Active Tourer bei 59,8 Jahren. Der Münchner Hersteller zielte mit dem Angebot, das seit einem Jahr auf dem Markt ist, auf junge Familien. Auch die SUV-Kundschaft rekrutiert sich hauptsächlich aus älteren Mitbürgern. Hier liegt der Durchschnitt sogar noch 2,3 Jahre über dem Gesamt-Durchschnitt.

Am stärksten in diesem Jahr verjüngen konnte sich Suzuki. Bei den Japanern sank das Durchschnittsalter von 53,5 auf 48,8 Jahre. Die jüngste Kundschaft hat die Volkswagen-Tochter Seat. Hier liegt der Durchschnitt bei 45 Jahren. (AG/dpa)