VW-Konzern im August mit Absatzrückgang

Das Markenhochhaus von VW in Wolfsburg mit dem neuen Logo. © dpa

Der VW-Konzern musste im August einen Rückgang seines Absatzes hinnehmen. Aufgrund schwacher Verkäufe vor allem in Europa und China gingen die Auslieferungen um 3,1 Prozent zurück.

Insgesamt wurden weltweit 848.600 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert, wie die Wolfsburger am Freitag berichteten. Die Rückgänge in Europa (-3,4 Prozent) und auf dem Heimatmarkt Deutschland (-3,6 Prozent) waren dabei bereits erwartet worden, weil im August 2018 viele Verbraucher vor dem Start des neuen Abgas-Testverfahrens WLTP noch Autos zum älteren Standard sowie mit hohen Rabatten gekauft hatten.


Im wichtigsten Einzelmarkt China nahmen die Auslieferungen des Konzerns um 3,2 Prozent ab. Hier hat sich der Markt auch wegen der Zurückhaltung der Kunden infolge des Zollstreits mit den USA abgekühlt. Der VW-Konzern setzte in China im Vormonat nur noch 341.000 Fahrzeuge ab. Mit 2,57 Millionen bis August ausgelieferten Fahrzeugen liegt der Rückgang damit ebenso bei 3,2 Prozent.

Vertriebschef: Herausforderndes Marktumfeld

Im gesamten Raum Asien-Pazifik lag das Minus verglichen mit dem Vorjahr bei 4,8 Prozent. Besser lief es dagegen in Nordamerika (+3,3 Prozent) und Südamerika (+3,9 Prozent). In den USA konnte der VW-Konzern insgesamt 57.500 Fahrzeuge absetzen, ein Zuwachs von 7,7 Prozent. Nach acht Monaten liegt der VW-Konzern in den USA bei einem Plus von 3 Prozent.

Vertriebschef Christian Dahlheim sprach von einem «herausfordernden Marktumfeld», in dem sich die VW-Marken aber behaupten könnten. Die Kernmarke Volkswagen Pkw hatte kürzlich ebenfalls schwächere Verkäufe in Europa und China gemeldet. Ihre weltweiten Auslieferungen gingen im August um 3,8 Prozent auf 493.800 Autos zurück. Von den Marken des Konzern landete dabei nur Seat im Plus: die spanische Tochter legte mit 42.100 Fahrzeugen um zwei Prozent zu. Nach acht Monaten steht der Zuwachs bei 7,2 Prozent.

Bis auf Seat und Porsche (+0,9 Prozent) verloren alle anderen Marken des Konzerns wie VW Pkw (-3,8 Prozent), Audi (-4,5 Prozent) und Skoda (-3,8 Prozent) per August Absatz. (AG/dpa)