US-Verbrauchermagazin empfiehlt Tesla Model 3 nun doch

Das Tesla Model 3. Foto: Tesla
Die Produktion des Model 3 stockt weiterhin. © Tesla

Gute Nachrichten für Tesla: Das einflussreiche US-Verbrauchermagazin „Consumer Reports“ empfiehlt das neue Model 3 nun doch zum Kauf.

Ein Software-Update habe dafür gesorgt, dass der Bremsweg deutlich verkürzt wurde, deshalb sei die Bewertung verändert worden, teilten die Tester am Mittwoch in New York mit.


Vor rund einer Woche erst hatte das Magazin verkündet, wegen zu schwacher Bremsleistung und anderen Mängeln keine Kaufempfehlung für Teslas Hoffnungsträger abgeben zu können.

Teslachef Musk bedankt sich

Diese Entscheidung sei nach Nachbesserungen von Tesla und erneuten Tests revidiert worden. Tesla-Chef Elon Musk bedankte sich bei Twitter für das „kritische Feedback“ und versprach weitere Verbesserungen.

An der Börse kam die Empfehlung des Magazins gut an – Teslas Aktien legten spürbar zu und notierten zuletzt mit 2,5 Prozent im Plus. Das Model 3 ist das erste günstigere Auto von des US-Elektroautobauers, mit dem der kalifornische E-Autopionier von der Luxusnische in den Massenmarkt kommen will. Der Anlauf der Serienfertigung verlief bislang aber holprig, Tesla liegt weit hinter den ursprünglichen Zielen zurück.

So positiv die geänderte Meinung des Verbrauchermagazins für den Elektroautobauer auch ist, die Negativnachrichten  halten an: ein Model S ist mit eingeschaltetem «Autopilot»-Assistenzsystem im kalifornischen Laguna Beach auf ein stehendes Fahrzeug aufgefahren. Bei dem anderen Fahrzeug handelte es sich um einen Polizeiwagen. Der Fahrer des Model S erlitt nur leichte Verletzungen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein