Mit Geduld zur Piste

ADAC-Stauprognose

Ehe der Skilift erreicht ist, müssen Autofahrer Geduld aufbringen © Foto: ADAC

Wintersportfans müssen am Wochenende vom 26. bis 28. Februar mit verstärktem An- und Abreiseverkehr rechnen. Abseits der Skigebiete rechnet der ADAC mit wenig Verkehr.

Autofahrer auf dem Weg in und aus den Skigebieten werden auch am kommenden Wochenende wieder viel Geduld aufbringen müssen. Zu den Urlaubern, die nach Hause fahren zählen diesmal viele Niederländer, denn dort enden die Ferien. Ansonsten sind laut ADAC viele Wintersportfans unterwegs, die nicht an Ferientermine gebunden sind, sowie etliche Tages- und Wochenendausflügler. Abseits der Winterreiserouten wird es allerdings ruhig bleiben.

Staugefährdet sind die Strecken

A 3 Nürnberg – Würzburg – Frankfurt
A 5 Basel – Karlsruhe – Frankfurt  
A 6 Nürnberg – Heilbronn – Mannheim      
A 7 Füssen – Würzburg – Kassel  
A 8 Salzburg – München – Stuttgart – Karlsruhe     
A 9 München – Nürnberg
A 93 Kufstein – Inntaldreieck     
A 95 München – Garmisch-Partenkirchen    
A 99 Umfahrung München

Stockender Verkehr im benachbarten Ausland

Auch im Ausland sollte man mehr Zeit für die Fahrt einplanen. In Österreich, Italien und der Schweiz erwartet der ADAC nicht nur auf den Autobahnen stockenden Verkehr sondern auch auf den wichtigsten Bundesstraßen in die Skigebiete. (AG)

Vorheriger ArtikelSparmobil in der Luxusklasse
Nächster ArtikelGlänzende Bremssättel
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.