Skoda befindet sich nach zwei Monaten auf Rekordkurs

Elf neue Modelle und Varianten

Skoda befindet sich nach zwei Monaten auf Rekordkurs
Der Skoda Octavia Combi RS sorgt für sportliches Flair in Genf © Skoda

Skoda befindet sich auf dem Weg zu einem neuen Rekordjahr in Deutschland. Die angekündigte Modelloffensive wird bei der tschechischen VW-Tochter für weiteren Schwung sorgen.

Skoda peilt neue Bestwerte auf dem deutschen Markt an. Zwar musste die tschechische VW-Tochter im Februar mit 14.053 Neuzulassungen ein Minus von 4,1 Prozent hinnehmen, befindet sich aber nach zwei Monaten mit 26.765 Verkäufen mit glatten neun Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Und mit einem Marktanteil von 5,5 Prozent belegt Skoda mit Abstand die Spitze der Importeure. Der Rückgang im Februar dürfte den Importeur indes kaum beunruhigen, denn erstens hatte der Vormonat einen Verkaufstag weniger als noch im Vorjahr, zudem steht beim Bestseller und Volumenbringer Octavia gerade der Modellwechsel an.

„Unsere Marke ist gefragter denn je“, freut sich Frank Jürgens, Sprecher der Geschäftsführung von Skoda Auto Deutschland. Und mit einer weiteren Modelloffensive sollen die Ergebnisse weiter beflügelt werden. Elf neue Modelle oder Varianten werden in diesem Jahr neu eingeführt. Den Anfang machen am kommenden Wochenende der neue Kodiaq sowie der aufgefrischte Octavia.

Sportliche Varianten vom Skoda Kodiaq und Octavia

Kommende Woche setzt Skoda dann auf dem Automobilsalon in Genf das Feuerwerk fort. Vom neuen SUV, auf dem hohe Erwartungen liegen, stehen in der Schweizer Metropole mit dem Kodiaq Scout und Kodiaq Sportline zwei Derivate auf dem Stand in der Halle 2.

Ebenfalls Unterstützung von zwei Varianten erhält der Octavia. Auch der Octavia Combi avanciert zum Scout, hinzu kommt der sportliche Octavia RS mit 184 PS beim Diesel sowie 230 PS für den Benziner.

Skoda Yeti folgt im Herbst

Aufgewertet werden zudem der Citigo, Rapid und Rapid Spaceback sowie der Fabia. Während der Kleinstwagen stark modernisiert wurde, erhalten Rapid und Fabia die neuen Dreizylinder-Benziner. Einzug halten zudem Fahrassistenzsysteme und Konnektivität.

Im Herbst wird sich auf der IAA in Frankfurt unter anderem der neue Yeti zu den Neuheiten gesellen, der dann die Verkäufe in Richtung Jahresende noch einmal ankurbeln soll. (AG/TF)

Keine Beiträge vorhanden