Michelin erhöht Reifenpreise

Verteuerung des Kautschuks

Michelin erhöht Reifenpreise
Michelin will die Preise erhöhen © dpa

Michelin reagiert auf die Verteuerung des Kautschuks. Der weltgrößte Reifenproduzent wird die Preise für seine Pneus erhöhen, wie Konzernchef Rollier ankündigte.

Der weltgrößte Reifenhersteller Michelin will wegen der «beispiellosen Verteuerung» des Kautschuks die Preise erhöhen. Dieses Jahr würden die Rohstoffkosten für das Unternehmen um bis zu 750 Millionen Euro steigen, sagte Konzernchef Michel Rollier am Freitag auf der Hauptversammlung. Im ersten Quartal waren die von Michelin erzielten Preise im Schnitt um 2,1 Prozent gesunken, weil der Absatz sich von Ersatzreifen hin zur Erstbereifung verschob. Michelin betreibt selbst auf 25 000 Hektar Kautschukplantagen in Brasilien.

Erleichterung durch Dollar-Aufwertung

Angesichts der Erholung auf allen Märkten sieht Rollier trotz des Kostendrucks optimistisch in die Zukunft. Zudem bringe die Dollar- Aufwertung Erleichterung. Besonders dynamisch sei die Nachfrage in Nord- und Südamerika. Michelin wolle in diesem Jahr den Absatz um zehn Prozent steigern. Damit würde der Rückgang des Vorjahres ausgeglichen. Die Produktionskapazitäten will Michelin vor allem in China, Indien und Südamerika ausbauen. (dpa)

Vorheriger ArtikelBlack Box für Autos gefordert
Nächster ArtikelAkkus für Elektroautos werden billiger
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er in einer Nachrichtenagentur volontiert. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.

Keine Beiträge vorhanden