Mini denkt über Cityflitzer nach

Konkurrent zum Smart

Mini denkt über Cityflitzer nach
Mini Spiritual © BMW

Die BMW-Tochter Mini denkt über einen Kleinstwagen nach. Entschieden ist noch nichts, doch das künftige Auto könnte sich Teile mit dem geplanten Megacity-Vehicle von BMW teilen.

Ein neues Kleinstwagenmodell ist zurzeit bei der BMW-Tochter Mini in der Diskussion. Der mit dem Projektnamen Mini Minor versehene Stadtflitzer soll gegen Wettbewerber wie den Smart Fortwo antreten, berichtet das britische Magazin "Autocar" unter Berufung auf Unternehmensquellen.

Bereits 1997 als Studie vorgestellt

Teile der Technik könnte sich der rund drei Meter lange Zwei- oder Viersitzer mit dem sogenannten Megacity Vehicle der Konzernmutter BMW teilen. Statt eines Elektromotors ist aber ein konventioneller Antrieb vorgesehen. Ein ähnliches Fahrzeugkonzept hatte die Marke 1997 auf dem Genfer Salon in Form der Studie Spiritual vorgestellt. (mid)

Vorheriger ArtikelDrama vor dem Schlussakt
Nächster ArtikelBiedermann statt Brandstifter
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er in einer Nachrichtenagentur volontiert. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.

Keine Beiträge vorhanden