Mercedes weiter auf Rekordjagd

Smart verbleibt im Minus

Die Mercedes C-Klasse kommt in den USA gut an
Die Mercedes C-Klasse kommt in den USA gut an © Mercedes

Mercedes hat auch den Mai mit einem zweistelligen Plus abgeschlossen. Bestwerte erzielen die Stuttgarter auch bei ihrer Fünf-Monats-Bilanz.

Mercedes-Benz eilt von Rekordmonat zu Rekordmonat. Weltweit konnten die Stuttgarter im Mai 134.031 Fahrzeuge absetzen und erzielten damit ein Plus über 10,4 Prozent. "Mit einem zweistelligen Wachstum erreichen wir auch im Mai einen weiteren Absatzrekord", sagte Vertriebsvorstand Ola Källenius.

USA bleiben für Mercedes stärkster Einzelmarkt

Auch für den Bereich der ersten fünf Monate erzielte Mercedes Bestwerte. Insgesamt konnten seit Jahresbeginn 641.384 Autos abgesetzt werden, ein Plus über 14 Prozent. Dabei bleiben die USA mit 26.617 Verkäufen im Mai und einer Steigerung um 7,7 Prozent der größte Einzelmarkt.

Dahinter folgen China mit 23.011 verkauften Einheiten und einem Plus über 30,1 Prozent sowie Deutschland mit 21.785 Fahrzeugen. Allerdings musste auf dem Heimatmarkt im Mai ein Minus über 2,7 Prozent hingenommen werden. Nach fünf Monaten und 102.217 Verkäufen liegt Mercedes aber mit 2,9 Prozent über dem Strich.

Generationswechsel bei der Mercedes C-Klasse

Auftrieb gerade im Kombi-Markt erhofft sich Källenius aber bald. "Ende Mai haben wir die Weltpremiere des C-Klasse T-Modells in Bremen gefeiert – ein Fahrzeug, das besonders die Kunden in Europa begeistern wird." Dabei befindet sich auch die Limousine der C-Klasse gerade im Übergang. In Europa ist sie seit März erhältlich, in China und den USA erfolgt der Produktionsstart erst in den kommenden zwei Monaten.

Das Warten auf die neue C-Klasse drückt sich in den Zahlen aus. Waren es im Mai 2013 noch 27.211 weltweite Verkäufe, wurden in nun abgelaufenen fünften Monat des Jahres 20.696 Modelle verkauft. Erfreut sind die Verantwortlichen über die Verkäufe der neuen S-Klasse, die bei 8.353 Einheiten fast doppelt so hoch lagen wie im Vorjahresmonat. Gerade die großen Fahrzeuge bringen dem Hersteller den größten Gewinn ein.

Warten auf den neuen Smart

Während Mercedes fast durch die Bank den Mai in der schwarzen Zone abgeschlossen hat, geht es bei Smart weiter bergab. Lediglich 7657 Zweisitzer wurden im Mai verkauft nach 8680 im Vorjahresmonat. Wie bei der C-Klasse steht aber auch hier ein Generationenwechsel bevor. Neben dem Zweisitzer wird dann auch wieder ein Viersitzer angeboten werden. (AG)

Vorheriger ArtikelFord
Nächster ArtikelBugatti
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.