Mercedes-Benz schafft achtes Rekordjahr in Folge

Daimler-Chef Dieter Zetsche
Daimler-Chef Dieter Zetsche verkündet das achte Rekordjahr in Folge. © Daimler

Mercedes-Benz hat das achte Rekordjahr hintereinander abgeschlossen. Besonders die Asien-Pazifik-Region mit dem größten Einzelmarkt China sorgten für den neuen Bestwert.

2.310.185 verkaufte Einheiten bedeuteten eine leichte Steigerung um 0,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr und den ersten Platz unter den Premiummarken, wie das Unternehmen mitteilte.


„2018 haben wir zum dritten Mal in Folge unsere Position als Nummer 1 unter den Premium-Automobilmarken gefestigt. Wir sind zudem in einem wettbewerbsintensiven Umfeld von Monat zu Monat an der Spitze geblieben. Vor allem dank eines zweistelligen Wachstums in China und vielen neuen Modellen, die sowohl bestehende als auch neue Kunden weltweit begeistert haben“, sagte Daimler-Chef Dieter Zetsche.

Bestes Quartal und bester Dezember

Für das erneut beste Jahr sorgte zudem das beste Quartal in der Unternehmensgeschichte sowie ein neue Dezember-Rekord. 595.098 Einheiten und ein Absatz-Plus über glatte vier Prozent sowie 206.532 Verkäufe bei einem Wachstum über 6,7 Prozent sicherten zugleich in über 20 Ländern die Marktführerschaft.

Dabei überschritt Daimler in China mit den Modellen von Mercedes-Benz und Smart schon im November als erster Premium-Automobilhersteller überhaupt die 600.000er Marke. Von den insgesamt 943.473 in der Asien-Pazifik-Region verkauften Pkw fanden in den vergangenen zwölf Monaten allein 652.996 Fahrzeuge einen neuen Eigentümer im Reich der Mitte.

Mercedes-Benz in Europa und Nordamerika im Minus

In Europa musste das Unternehmen dagegen bei insgesamt 933.697 Auslieferungen ein Minus über 2,3 Prozent hinnehmen. Auch der Heimatmarkt lag mit 0,1 Prozent bei 303.862 Neuzulassungen knapp unterm Strich. In Nordamerika fiel das Minus mit 5,6 Prozent bei 378.013 Einheiten noch größer aus.

Trotz der Verluste und der Unwägbarkeiten im Bezug auf die Dieselkrise peilt Zetsche das nächste Rekordjahr an. „In 2019 werden wir unser Portfolio weiter konsequent verjüngen. Die großen Erfolge im Kerngeschäft verstehen wir vor allem als Wegbereiter für die Gestaltung der individuellen Mobilität von Morgen.“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein