Kia Ceed startet in dritte Generation

Premiere auf Autosalon Genf

Kia Ceed. Foto: Kia
Der neue Kia Ceed kommt im Juni auf den Markt. © Kia

Der Kia Ceed geht in die dritte Runde: Die Neuauflage des Kompaktautos der Koreaner wird ihre Publikumspremiere im März auf dem Genfer Autosalon feiern: der Marktstart ist für den Juni geplant.

Preise teilte der koreanische Hersteller bei der Premiere des neuen Modells in München indes noch nicht mit. Los geht es den Angaben zufolge mit einem Fünftürer. Doch nach Informationen aus Unternehmenskreisen wird es auch wieder einen Kombi und womöglich auch ein Coupé sowie eine SUV-Variante geben.


Beim Generationswechsel bekommt der Kia Ceed nicht nur eine neue Form mit einer ausdrucksstärkeren Front und einem kantigeren Heck, sondern auch ein neues Format: Der Kompakte, der in Frankfurt entwickelt und gestaltet wurde und in der Slowakei vom Band läuft, geht bei unverändertem Radstand ein paar Zentimeter in die Länge und wächst in der Breite, so dass er innen laut Kia mehr Platz bietet.

Kia Ceed liegt bei Qualitätsanmutung zu

Außerdem versprechen die Koreaner einen Sprung bei der Materialauswahl und legen bei der Ausstattung nach: So bekommt er zum Beispiel eine automatische Spurführung mit Lenkeingriff. Außerdem gibt es für den Wagen LED-Scheinwerfer, eine beheizte Frontscheibe und diverse Infotainmentsysteme mit bis zu acht Zoll großen Touchscreens.

Unter der Haube halten eine Reihe neuer Motoren Einzug. So wird das Basismodell mit einem aktualisierten Dreizylinder von einem Liter Hubraum und 88 kW/120 PS angeboten. An die Stelle des bisherigen 1,6-Liter-Benziners rückt ein neuer Motor mit 1,4 Litern Hubraum und 74 kW/100 PS oder 103 kW/140 PS. Einen neuen Diesel haben die Koreaner auch entwickelt. Der 1,6-Liter-Motor leistet 85 kW/115 PS oder 100 kW/136 PS und bekommt erstmals einen NOx-Katalysator, so Kia. Daten zu Fahrleistungen und Verbrauch nannte das Unternehmen aber noch nicht.

Ceed als Garant für weiteres Wachstum

Kia Ceed. Foto: Kia
Das Heck des Kia Ceed.

Für Kias Chief Operating Officer Michael Cole ist der Kia eine zentrale Stütze des kontinuierlichen Wachstums der Marke in Europa. Was das bedeutet, zeigt ein Blick auf die Absatzzahlen. So hat sich der Kia-Absatz seit der Einführung des Ceed von 225.000 Einheiten in 2006 auf über 472.000 Einheiten im zurückliegenden Jahr. Die Modellfamilie des Ceed werde zum weiteren Wachstum der Marke beitragen, ist sich Cole sicher. (AG/dpa)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein