BMW steigt in Batterieherstellung ein

Elektromobilität

Der Elektro-Mini © BMW

BWM will nicht nur Elektroautos bauen, sondern steigt nun auch in die Batterieherstellung ein. Der Autobauer plant dabei die Zusammenarbeit mit einen Partner.

Der Münchner Autobauer BMW will nach Informationen des Nachrichtenmagazins «Focus» in die Herstellung von Batterien für Elektro-Autos einsteigen. Die Akkus für die E-Autos, die in Zukunft bei BMW gebaut werden sollen, werde man selbst montieren, sagte Entwicklungsvorstand Klaus Draeger dem «Focus». Die Bestandteile sollen von einem Partnerunternehmen geliefert und bei BMW zu Batterien zusammengefügt werden.

Erstes E-Auto 2013

Das Management der Batterien ist nach BMW-Angaben entscheidend für den Erfolg der neuen Antriebstechnik. Dazu gehörten das Kühlen und Erwärmen der Zellen und die Überprüfung des Ladezustandes. Entsprechende Funktionen wolle BMW selber entwickeln, sagte Draeger dem Magazin. Das erste E-Auto von BMW - ein Viersitzer - soll im Jahr 2013 in Serie auf den Markt kommen und in Leipzig gefertigt werden. (dpa)

Vorheriger ArtikelVerkaufsstopp aufgehoben
Nächster ArtikelAußen schwarz, innen grün
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er in einer Nachrichtenagentur volontiert. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.