Neuer Mazda2 kommt im Oktober

Der neue Mazda2 © Foto: Werk

Mazda macht einen neuen Kleinwagen startklar. Der Mazda2 ist jetzt kleiner, leichter und billiger.

Im Oktober bringen die Japaner die nächste Generation des Mazda2 in den Handel, teilte der Hersteller am Dienstag in Wien mit. Entgegen dem Trend wird das Auto beim Modellwechsel kleiner, leichter und billiger, so der Hersteller. «Die genauen Preise liegen zwar noch nicht vor, doch wird es unter 12.000 Euro losgehen», sagte Pressesprecher Jochen Münzinger. Er stellte eine «vollständige Sicherheitsausstattung» inklusive sechs Airbags und ESP in Aussicht. Das aktuelle Modell stehe dagegen mit 12.600 Euro in der Liste und sei weniger gut ausgestattet.

Weniger Gewicht, weniger Verbrauch

Mit der neuen Plattform, die auch den nächsten Fiesta der Konzernschwester Ford tragen wird, geht die Länge des Kleinwagens bei einem unveränderten Radstand von 2,49 Metern um vier Zentimeter auf 3,89 Zentimeter zurück, ohne dass sich nach Angaben des Herstellers das Raumangebot verändert. Das Kofferraumvolumen beträgt 250 Liter. Weil zudem leichtere Bleche und andere Sitze eingebaut wurden, sinke das Gesamtgewicht um rund 100 auf unter 1000 Kilogramm, was einen deutlichen Gewinn bei Verbrauch und Emissionen bedeute.

Angeboten wird der Mazda2 dem Hersteller zufolge zunächst mit drei Benzinern: An der Basis steht ein 1,3 Liter großer Vierzylinder, den es wahlweise mit 55 kW/75 PS oder 63 kW/86 PS gibt. Der Motor beschleunigt in 14,0 und 12,9 Sekunden auf 100 Kilometer in der Stunde (km/h) und erreicht maximal etwa 170 Stundenkilometer (km/h). Der Verbrauch liegt laut Mazda in beiden Varianten bei 5,4 Litern, was einem CO2-Ausstoß von 129 Gramm pro Kilometer entspricht.

Dreitürer kommt nächstes Jahr

Darüber rangiert ein 1,5-Liter mit 76 kW/103 PS und 137 Newtonmetern (Nm). Er steht mit einem Sprintwert von 10,4 Sekunden, 188 km/h Höchstgeschwindigkeit, 5,9 Litern Durchschnittsverbrauch und 140 Gramm CO2 pro Kilometer im Datenblatt. Für das kommende Jahr hat Mazda außerdem eine dreitürige Karosserievariante und einen Dieselmotor angekündigt. Er stammt aus der Kooperation von Ford, Peugeot und Citroën und wird etwa 51 kW/70 PS leisten, so das Unternehmen. (dpa)