Diesel-Audi belegen erste Startreihe in Le Mans

Dindo Capello im Audi R10 TDI © Foto: Werk

Die erstmals eingesetzten Audi-Rennsportwagen mit Dieselmotor sind nur noch 24 Stunden von einer gelungenen Premiere entfernt. Beim Qualifying zum legendären Rennen in Le Mans holten die Piloten die optimalen Voraussetzungen heraus.

Audi steht vor einer gelungenen Premiere mit den erstmals eingesetzten Audi R10 TDI. Die beiden mit Dieselmotoren angetrieben Boliden verzeichneten beim Abschlusstraining die schnellsten Zeiten. Damit starten die rund 650 PS starken Diesel-Sportwagen am Samstag um 17 Uhr aus der ersten Reihe. Mit einer Bestzeit von 3.30,466 Minuten holte Dindo Capello nach 2001 und 2002 seine dritte Pole Position in Le Mans. Mit lediglich 0,118 Sekunden Rückstand sorgte Marco Werner dafür, dass beide Audi R10 TDI aus der ersten Reihe starten.

Capello rehabilitiert sich

«Dieses Ergebnis ist eine unheimlich gute Basis für das Rennen, denn wir haben uns während der beiden Qualifying-Sessions konsequent damit beschäftigt, die beiden Autos für das Rennen zu entwickeln», sagte Audi-Motorsportchef Wolfgang Ullrich.

Capello, der sich am Vorabend einen Dreher beim ersten Qualifying geleistet hatte, startet in Le Mans gemeinsam mit Rekordsieger Tom Kristensen und Allan McNish. Frank Biela löst sich am Steuer des Schwesterautos mit Emanuele Pirro und Marco Werner ab. Alle sechs haben die 24 Stunden von Le Mans schon mindestens einmal gewonnen. Noch nie in der Geschichte des Langstrecken-Klassikers siegte in Le Mans allerdings ein Dieselmotor. «Die erste Startreihe für Audi bei unserem ersten Auftritt mit dem TDI Motor in Le Mans - die Welt hat jetzt gesehen, wie sportlich Diesel sein kann», so Kristensen. Der Däne warnt aber: «Voraussagen sind schwer, denn in Le Mans muss man immer mit allem rechnen. Aber wir haben unseren Job gemacht und sind bereit.»