Audi mit bestem Jahresauftakt der Geschichte

Begehrte A3-Familie

Audi mit bestem Jahresauftakt der Geschichte
Der Audi A3 verkauft sich gut. © Audi

Audi ist mit einem neuen Rekord in das neue Jahr gestartet. Besonders die A3-Familie sowie der neue TT kurbelten die Verkäufe an.

Audi hat den besten Januar der Unternehmensgeschichte absolviert. 137.700 Verkäufe bedeuteten ein Plus von 10,3 Prozent. "Der Start ins neue Jahr ist für Audi gelungen, obwohl die weltwirtschaftlichen Unsicherheiten groß bleiben", sagte Vertriebsvorstand Luca de Meo, "mit dem erfolgreichen Januar-Ergebnis haben wir die Basis für weiteres Wachstum in 2015 gelegt."

Großbritannien drittgrößter Einzelmartk für Audi

Und das neue Jahr soll den Verkaufsrekord des vergangenen Jahres weiter toppen. Besonders in China konnte die VW-Tochter zulegen und bei 51.248 verkauften Einheiten ein Plus über 15,1 Prozent notieren. Zweistellig wuchsen die Ingolstädter auch auf dem Heimatmarkt. 19.804 Verkäufe auf dem zweitgrößten Einzelmarkt bedeuteten ein Plus über 13,6 Prozent.

Auf Platz drei folgt Großbritannien. Hier wurden 11.653 Einheiten bei einem Plus von 8,1 Prozent abgesetzt. Gleich dahinter liegen die USA mit 11.541 Verkäufen bei einem Plus von 14,3 Prozent. In den Staaten wurde der 49. Rekordmonat in Folge notiert, sodass die USA wohl bald zum drittgrößten Einzelmarkt für die Marke mit den vier Ringen aufsteigen wird.

Audi A3 und Q3 in den USA sehr beliebt

Besonders in den Staaten sind die neuen Q3 und A3 sehr beliebt. Doch auch weltweit war die A3-Familie der Wachstumstreiber überhaupt und kurbelte bei einem Wachstum von 58,1 Prozent die Verkäufe an. Der seit dem Herbst 2014 erhältliche TT konnte um 15,0 Prozent anwachsen.

Lediglich auf dem unsicheren Markt in Russland musste Audi ein Minus hinnehmen. Bei allerdings lediglich 1410 Verkäufen und minus 13,1 Prozent wurde der Markt von den anderen aufgefangen. (AG)

Vorheriger ArtikelStau durch Karneval und Winterferien
Nächster ArtikelSkoda feiert Auftakt nach Maß
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Keine Beiträge vorhanden