7. April 2016

50 Einheiten für München Hyundai und Linde starten Carsharing mit Brennstoffzellenfahrzeug

Hyundai stellt 50 ix35 Fuell Cell für das Carsharing
Hyundai stellt 50 ix35 Fuell Cell für das Carsharing "BeeZero" von Linde. © Hyundai

Hyundai kurbelt das Geschäft mit Brennstoffzellenfahrzeugen an. Beim Carsharingservice „BeeZero“ können Autofahrer in München 50 SUV des ix34 Fuel Cell im wahrsten Sinne des Wortes erfahren.




Hyundai öffnet gemeinsam mit Linde einen neuen Carsharing-Bereich. So startet die Linde Groupe im Sommer 2016 mit „BeeZero“ einen bisher einzigartigen umweltfreundlichen Mobilitätsservice mit Brennstoffzellenfahrzeugen.

„Mit der Fahrzeugflotte, die ausschließlich aus Hyundai ix35 Fuel Cell besteht, geht die Linde Group neue Wege und treibt die nachhaltige, umweltfreundliche Mobilität weiter voran. Wir stellen mit dem Hyundai Wasserstoffauto das ideale Fahrzeug für BeeZero: Er fährt emissionfrei, bietet reichlich Platz und ist mit einer Reichweite von fast 600 Kilometern pro Tankfüllung absolut alltagstauglich", erklärt Markus Schrick, Geschäftsführer von Hyundai Motor Deutschland.


Buchung online oder per Smartphone-App

Auch Linde, Spezialist für Wasserstofftechnologien will durch das Carsharing die neue Technik salonfähig machen. „Wir möchten möglichst vielen Menschen die Vorteile der Brennstoffzellentechnik näherbringen. Die tägliche Nutzung dieser Fahrzeuge wird uns viele wertvolle Informationen liefern, um unsere Wasserstofftechnologien weiterzuentwickeln und die Infrastruktur auszubauen", so Linde-Vorstand Christian Bruch.

Zunächst stellt Hyundai 50 Fahrzeuge des SUV ix35 Fuell Cell bereit, dem ersten Brennstoffzellen-Serienfahrzeug weltweit. Die Fahrzeuge können in der Münchner Innenstadt, in den Stadtteilen Schwabing, Haidhausen und Au sowie im Glockenbachviertel stationiert. Sie können auch außerhalb dieses Geschäftsgebiets bewegt werden. Die Buchung erfolgt online oder per Smartphone-App, wie der Hersteller mitteilte.

Hyundai ix35 Fuell Cell mit knapp 600 Kilometern Reichweite

Der 2013 eingeführte ix35 Fuell Cell verfügt über eine Reichweite von 595 Kilometern. Der von Linde produzierte Wasserstoff wird ausschließlich mit regenerativer Energie erzeugt, sodass die Fahrzeuge völlig CO2-neutral unterwegs sind.

Die Carsharingflotte ist dann auch quasi die erste Berührung von Wasserstofffahrzeugen im Alltag. In 13 europäischen Ländern hat Hyundai bisher gerade mal 250 Autos ausgeliefert. Angesichts von einem Preis von rund 65.000 Euro sind die bisher ausgelieferten Modelle zumeist im gewerblichen oder behördlichen Dienst im Einsatz. Als bisher einziger Serienkonkurrent ist Toyota mit dem Mirai auf dem Markt vertreten. Honda will demnächst folgen. Mercedes, das bereits vor Jahren mit einer Wasserstoff-B-Klasse eine Weltumrundung durchgeführt hatte kommt noch später. Auf der Automesse in New York Ende März kündigte Daimler-Vertriebsvorstand Ola Källenius den Serienstart für „Ende 2017, Anfang 2018“ an. (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Brennstoffzelle



Mehr zur Marke Hyundai

Premiere in GenfHyundai verlängert i30 zum Kombi

Hyundai erweitert die Angebotspalette für den i30. Die dritte Generation des Kompakten fährt nun auch als Kombi vor.


Weniger Ausstattung für GO und GO+Hyundai findet für Tucson neue Basis

Sondermodell mal anders: Während die meisten Editionen auf den höheren Ausstattungslinien liegen, wählt Hyundai für den Tucson GO und GO+ eine neue Basisvariante.


Unternehmen vor 50 Jahren gegründetHohe Jubiläumsziele für Hyundai

Hyundai will bis 2021 zur stärksten asiatischen Marke in Europa heranwachsen. In Deutschland hat der Importeur diese Stellung bereits seit fünf Jahren inne, spürt aber den Hauch der Verfolger.



Mehr aus dem Ressort

Brennstoffzelle bei der B-Klasse
Shell-StudieBedeutung von Wasserstoff wächst kontinuierlich

Im Jahr 2050 sollen 80 Prozent weniger CO2 ausgestoßen werden. Nur mit Wasserstoff sind diese Ziele zu erreichen, wie auch die neue Shell-Studie aufzeigt.


Brennstoffzelle bei der B-Klasse
274 Stationen in BetriebZahl der Wasserstofftankstellen nimmt langsam zu

Ende des Jahres wird Daimler sein erste Wasserstoff-Fahrzeug in Serie auf den Markt bringen. Doch wie schaut es mit der Infrastruktur aus? Die Zahl der neuen Wasserstoffstationen nimmt deutlich zu, wenngleich in absoluten Zahlen auf niedrigem Niveau.


Brennstoffzelle bei der B-Klasse
250 Millionen Euro bis 2019Bund erweitert Förderung der Brennstoffzellen-Technologie

Neben dem Elektroantrieb treibt die Bundesregierung die Brennstoffzellen-Technologie voran. Nach einem ersten Förderprogramm soll nun der Wasserstoff neben Autos und Nutzfahrzeugen auch bei Schiffen und Flugzeugen zum Einsatz kommen.