Stackmann wird neuer VW-Vertriebsvorstand

De Meo wird Seat-Chef

Luca de Meo (l.) und Jürgen Stackmann steigen auf.
Luca de Meo (l.) und Jürgen Stackmann steigen auf. © dpa

Seat Chef Jürgen Stackmann wird neuer Vertriebsvorstand von VW Pkw. Der bisherige Amtsinhaber verlässt den Konzern.

Seat-Chef Jürgen Stackmann macht den nächsten Karriereschritt. Der Manager wird neuer Vertriebsvorstand der Kernmarke VW. Seine Aufgabe bei der spanischen VW-Tochter in Martorell übernimmt Audi-Vertriebsvorstand Luca de Meo. Der gelernte Bankkaufmann und Betriebswirt Stackmann begann seine Laufbahn 1989 bei Ford und kam 2010 zum VW-Konzern. Hier war er zunächst bei Skoda für den Vertrieb verantwortlich, ehe er 2012 Marketing-Chef bei VW wurde. Damals folgte er in dieser Position auf de Meo. Seit Mai 2013 steht er an der Spitze von Seat.

Klingler verlässt den Konzern

Stackmanns Vorgänger auf dem Posten des VW-Vertriebsvorstandes, Christian Klingler, verlässt den VW -Konzern. Der 47-Jährige gehe im Rahmen des bei Europas größtem Autobauer geplanten Umbaus "und aufgrund unterschiedlicher Auffassungen über die Geschäftsstrategie mit sofortiger Wirkung", teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Der bisherige Audi-Vertriebschef de Meo hatte bei den Ingolstädtern zuletzt mit der Absatzschwäche in China zu kämpfen. Seit 2012 war er in Ingolstadt im Amt. Seine Karriere in der Automobilindustrie hatte De Meo nach dem Studium 1992 bei Renault begonnen, später war er im Fiat-Konzern unter anderem Vorstandschef der Marke Alfa Romeo. Bei VW ist er seit 2009.

Stackmann als auch de Meo treten ihre neue Posten am 1. November an. Sie berichten in ihrer neuen Position an VW-Markenchef Herbert Diess. (AG/FM)

Vorheriger ArtikelVahland verantwortet Nordamerika-Geschäft von VW
Nächster ArtikelFünf Millionen VW manipuliert
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur gelernt. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.