Kernmarke VW nur mit leichtem Wachstum

Plus 2 Prozent im Oktober

Der VW Golf Variant reicht vom Ladevolumen fast an den Passat Variant heran.
Der VW Golf Variant. © VW

Der VW-Konzern konnte im Oktober mit seiner Kernmarke ein leichtes Absatzplus verzeichnen. Der Zuwachs der Wolfsburger lag bei zwei Prozent.

Europas größter Autobauer VW konnte im Oktober seine weltweiten Auslieferungen mit 511.400 Auslieferungen um zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat steigern. Von Januar bis Oktober lag der Zuwachs mit 4,88 Millionen Fahrzeugen bei 3,4 Prozent.

„Die Auslieferungen der Marke Volkswagen Pkw haben sich im Oktober trotz der teilweise anhaltenden wirtschaftlichen Unsicherheiten zufriedenstellend entwickelt. Weiter zulegen konnten wir in der Region Asien-Pazifik, mit nach wie vor erfreulichen Verkaufszahlen in unserem größten Einzelmarkt China“, sagte Konzernvertriebsvorstand Christian Klingler am Dienstag.

Minus auf Heimatmarkt

Deutlich zu leiden hat Europas größter Autobauer unter der Absatzschwäche in Europa. So gestaltet sich das Geschäft in Gesamteuropa ausgesprochen schwierig. In den ersten zehn Monaten des Jahres konnte die Marke hier nur 1,44 Millionen Autos ausliefern, ein Rückgang von 5,3 Prozent. In West-Europa ohne Deutschland sind die Auslieferungen mit 682.200 Einheiten um 5,1 Prozent rückläufig.

Auf dem Heimatmarkt verkaufte VW von Januar bis Oktober mit 464.100 Einheiten 7,4 Prozent weniger Fahrzeuge. Rückläufig ist auch der Markt in den USA: Hier gab es mit 343.000 Einheiten ein Minus von 4,0 Prozent. Dafür legten die Wolfsburger in der Region Asien-Pazifik um 16,2 Prozent auf 2,20 Millionen Fahrzeuge zu. Das Plus in China fiel sogar noch höher aus: Hier wurden 2,02 Millionen Autos abgesetzt, ein Plus von 17,9 Prozent. (AG/FM)