Kernmarke VW büßt weiter Absatz ein

Minus ein Prozent im August

Auslieferungstürme bei VW in Wolfsburg. © dpa

Die Kernmarke VW musste im August eierneut einen Absatzrückgang hinnehmen. Dennoch peilt Europas größter Autobauer in diesem Jahr mit einem Zuwachs. Vertriebsvorstand Klingler erwartet für die Gesamtmarke 9,5 Millionen Einheiten.

Europas größter Autobauer Volkswagen hat den zweiten Monat in Folge weniger Fahrzeuge seiner Kernmarke VW verkauft als vor einem Jahr. Nach einem leichten Rückgang im Juli sanken die Auslieferungen auch im August um 1,0 Prozent auf 461 600 Autos, wie der Konzern am Dienstag auf der Automesse IAA mitteilte. Seit Januar liegt die Kernmarke damit nur noch mit 3,1 Prozent im Plus und hat bislang weltweit 3,84 Millionen Wagen ausgeliefert. Während der Absatz in Europa und auch den USA weiterhin schrumpft, kann sich VW nach wie vor auf seinen größten Einzelmarkt China verlassen: Hier legte die Marke seit Januar um gut 18 Prozent zu.

VW erwartet Absatzsprung

Für dieses Jahr einen sichtbaren Absatzsprung an. "Wir streben die 9,5 Millionen an", sagte Vertriebsvorstand Christian Klingler auf der IAA. Vergangenes Jahr hatte der Konzern weltweit gut 9,3 Millionen Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert. Zwischen Januar und Ende August setzte der Mehrmarkenkonzern rund 6,2 Millionen Pkw und leichte Nutzfahrzeuge ab, ein Plus von 4,5 Prozent. Das kriselnde Europa bereitet dabei weiter Sorgen - jüngst aber mit Lichtblicken. "Wir erwarten eine gewisse Stabilisierung in Europa und hoffen, dass der Tiefpunkt erreicht ist", sagte VW-Chef Martin Winterkorn. (AG/dpa)