EU fordert Aufklärung von VW

Manipulierte CO2-Werte

Die EU will Aufklärung von VW wegen zu hoher CO2-Werte. © dpa

Die EU hat von VW Aufklärung wegen manipulierter CO2-Werte gefordert. Klima- und Energiekommissar Canete habe hierzu VW-Chef Matthias Müller direkt angeschrieben.

Die EU-Kommission fordert einem Bericht zufolge von VW Aufklärung über die zu hohen CO2-Werte bei Autos des Konzerns. Das «Wall Street Journal» berichtete am Dienstag von einem «ernst geschriebenen Brief» von Klima- und Energiekommissar Miguel Arias Cañete an VW-Konzernchef Matthias Müller. Darin fordere er «weitere Klärungen» zum CO2-Ausstoß von Autos aus dem VW-Konzern und bittet um eine Antwort in den kommenden zehn Tagen. "Bevor wir Strafen aussprechen, wollen wir sehen, was Volkswagen sagt", sagte eine Kommissionssprecherin am Dienstag in Brüssel und bestätigte damit den Medienbericht. "Wenn unsere Bewertung steht, werden wir die Prozedur weiter verfolgen", sagte die Sprecherin.

Auskunft über Zahl betroffener Autos

Cañete will dem Bericht zufolge unter anderem wissen, wie viele und welche Autos höhere Werte aufweisen und um wie viel die Werte zu hoch liegen. EU-Regeln setzen für die Neuwagenflotten der Hersteller CO2-Obergrenzen fest. Im vergangenen Jahr durften 80 Prozent der verkauften Neuwagen eines Herstellers im Schnitt einen Messwert von 130 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer nicht überschreiten. Ansonsten drohen Strafen. VW hatte in der vergangenen Woche Unregelmäßigkeiten bei den CO2-Werten für mehrere Modelle eingeräumt. Bis zu 800.000 Modelle des Konzerns könnten betroffen sein.

Die EU-Kommission hatte bereits am Freitag in einem Brief an die Umwelt- und Industrieminister der 28 EU-Staaten um Mithilfe bei der Aufklärung gebeten. (dpa)