McAllister: Finger weg vom VW-Gesetz

Festakt im Werk Emden

Nidersachsens Ministerpräsident McAllister begrüßt Porsche-Übernahme. © dpa

Niedersachsen Ministerpräsident David McAllister sieht in den Rekordzahlen des VW-Konzerns einen Erfolg der Mitarbeiter. Der CDU-Politiker mahnte zugleich die EU-Kommission, am VW-Gesetz zu rütteln.

Angesichts der Rekordzahlen im VW-Konzern hat Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister (CDU) den Teamgeist der Belegschaften gelobt. Die einzigartige Erfolgsgeschichte des Autobauers in Deutschland sei auch ein Erfolg der Mitarbeiter, sagte McAllister am Freitag in Emden. Dort wurde bei einem Festakt das zehnmillionste Fahrzeug seit Gründung des Werks im Jahr 1964 ausgeliefert. McAllister mahnte dabei mit Blick auf die Europäische Kommission, nicht am VW-Gesetz zu rütteln.

Niedersachsen hält 20 Prozent VW-Aktien

"Es gibt dringendere Probleme in Europa, Finger weg vom VW-Gesetz", sagte McAllister unter dem Beifall der Belegschaft. Das Land werde weiter mehr als 20 Prozent der Aktien halten, und das Entsenderecht sei dauerhaft gesichert. Er freue sich über jedes zusätzlich verkaufte Fahrzeug. "Es gibt Politiker in Deutschland, die freuen sich über jedes nicht gebaute Auto. Ich gehöre nicht zu dieser Gruppe."

VW-Vorstand Michael Macht rechnet für 2011 mit einem guten Geschäftsjahr und zeigte sich optimistisch, bis 2018 ökologisch und ökonomisch an die Spitze der weltweiten Automobilindustrie zu gelangen. Bis zum Jahr 2015 sollten mehr als 25 Milliarden Euro in deutsche Werke investiert werden.

Das VW-Werk Emden ist mit 8.700 Beschäftigten größter Arbeitgeber in Ostfriesland. 2010 liefen dort rund 226.000 Passat von den Bändern. Er ist nach dem Golf das erfolgreichste VW-Modell. Emden gilt zudem als Vorreiter für eine umweltverträgliche Automobilproduktion. Dort wird ein Drittel des Energiebedarfs von erneuerbaren Energien erzeugt. Strom und Wärme liefern Solaranlagen auf den Werksdächern, ein Biomassekraftwerk mit eigenem Energiewald und die derzeit leistungsstärkste Windkraftanlage der Welt. Mit einem Festakt feiert VW-Emden mit allen Beschäftigten das Jubiläum. Eine Ausstellung informiert über die 46-jährige Geschichte des Standortes und alle seit 1964 produzierten Modelle. (dpa)