VW fährt Jetta-Produktion in China hoch

VW Jetta © Foto: Volkswagen

Volkswagen will jetzt auch im Westens Chinas Fuß fassen. Die Produktionskapazitäten für den dortige Verkaufsschlager Jetta werden deutlich aufgestockt.

Volkswagen baut den Jetta jetzt auch im Südwesten Chinas. Das erfolgreichste Automodell in China, das im vergangenen Jahr 184.000 Mal verkauft wurde, wird seit dem Vortag zusätzlich in dem Werk des chinesischen Partners First Automotive Works (FAW) in Chengdu gefertigt, berichtete Volkswagen am Freitag in Peking. Mit der neuen Produktion «unterstützen wir sowohl die Strategie der chinesischen Zentralregierung zur Förderung des Westens als auch unseren eigenen Ansatz, die westlichen Märkte Chinas besser zu bedienen», sagte Vorstandschef Martin Winterkorn nach VW-Angaben.

Der Jetta entspricht laut Volkswagen wegen seiner Haltbarkeit und seines günstigen Preises dem Bedarf in Westchina, das wirtschaftlich weit hinter dem wohlhabenden und fortschrittlichen Küstengürtel Chinas herhinkt. In dem Werk sollen zu Beginn 24000 Jettas jährlich gefertigt werden. Die bestehende Produktion in dem Gemeinschaftsunternehmen von Volkswagen und FAW in Changchun in Nordwestchina wird fortgesetzt. Der Bürgermeister von Chengdu, Ge Honglin, begrüßte laut Volkswagen die Investition von FAW als Schub für die Entwicklung und Beschäftigung in der Provinz Sichuan. (dpa)