Toyota bleibt weltgrößter Autohersteller

Zehn Millionen knapp verfehlt

Den Toyota Auris Touring Sports gibt es auch als Vollhybriden.
Toyota hat 2013 9,98 Millionen Fahrzeuge verkauft. © Toyota

Toyota hat seine Spitzenstellung als weltgrößter Autohersteller im letzten Jahr verteidigt. Die Verfolger GM und VW rücken aber näher heran.

Toyota hat im vergangenen Jahr die historische Marke von zehn Millionen verkauften Fahrzeugen knapp verfehlt, bleibt aber der größte Autobauer der Welt. Mit weltweit insgesamt 9,98 Millionen Wagen legten die Japaner beim Absatz um zwei Prozent zu und verteidigten ihre Spitzenposition vor den Rivalen General Motors und Volkswagen. In diesem Jahr will der Konzern erstmals die magische Marke von zehn Millionen Autos knacken: Toyota rechnet mit 10,32 Millionen Stück, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Toyota hebt Ziele für 2014 an

Zu dem für dieses Jahr geplanten Absatzrekord will die Marke Toyota 9,28 Millionen Autos beisteuern, was ein Zuwachs von vier Prozent bedeuten würde, hieß es weiter. Die Produktion soll sogar auf 10,43 Millionen Autos steigen.

General Motors hatte 2013 rund 9,71 Millionen Autos verkauft, Volkswagen war - die schweren Lastwagen der Marken Scania und MAN eingerechnet - auf «über» 9,7 Millionen Fahrzeuge gekommen. Bis 2018 will Volkswagen zur Nummer eins der Autowelt aufsteigen. (dpa)

Vorheriger ArtikelAkerson sieht Nachholbedarf bei GM
Nächster ArtikelEU eröffnet Verfahren im Kältemittelstreit
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.