Toyota sponsert Olympische Spiele

Als erster Automobilhersteller

IOC-Präsident Thomas Bach
IOC-Präsident Thomas Bach © dpa

Toyota steigt als Sponsor der Olympischen Spiele ein. Die Zusammenarbeit mit dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) läuft bis mindestens 2024.

Die Toyota Motor Corporation (TMC) ist als Sponsor der erste Automobilpartner des Internationalen Olympischen Komitees (IOC). In Tokio gaben der größte Autohersteller und IOC-Präsident Thomas Bach die ab 2017 bis mindestens 2024 laufende Zusammenarbeit bekannt. „Wir werden alles tun, um unsere neue Rolle im olympischen Partnerprogramm zu erfüllen und das vom IOC in uns gesetzte Vertrauen zu rechtfertigen. Die neugeschaffene Kategorie Mobilität im Partnerprogramm ist eine wichtige Anerkennung unserer gesamten Branche“, sagte Akio Toyoda, Präsident von Toyota.

Tokio richtet Olympische Spiele 2020 aus

Das Programm beginnt in Japan sofort. Toyota liefert unter anderem Fahrzeuge für den Transport der Olympioniken, Trainer und Funktionäre, wie das Unternehmen mitteilte. Thomas Bach bezeichnet den Deal als „Meilenstein bei der Umsetzung unserer Olympischen Agenda 2020, unserem Wegweiser für die Zukunft, weil der Fokus auf nachhaltiger Mobilität liegt und Toyota die gesamte olympische Bewegung mit nachhaltigen Lösungen versorgt.“

Tokio ist 2020 Gastgeber der Olympischen und Paralympischen Spiele. Neben Toyoda und Bach nahmen darum auch der Präsident des japanischen Komitees und IOC-Marketingvorstand Tsunekazu Takeda sowie Yoshiro Mori, Präsident der Olympischen und Paralympischen Spiele in Tokio an der Unterzeichnung teil. (AG)