Lada, Suzuki und Co.: Günstige Schneehasen

Allradfahrzeuge unter 20.000 Euro

Der Lada Taiga ist der günstigeste Allradler in Deutschland.
Der Lada Taiga ist der günstigeste Allradler in Deutschland. © Lada

Auch wenn der Winter noch auf sich warten lässt. Allradfahrzeuge werden nicht nur auf Schnee und Eis gebraucht und sind manchmal günstiger als man denkt.

Auf Schnee einen Traktionsvorteil zu haben, muss nicht unbedingt viel Geld kosten. Für weniger als 20.000 Euro sind überraschend viele, nämlich sieben Neuwagen mit Allradantrieb erhältlich. Klassiker unter den Günstig-Kraxlern ist der Lada Taiga, vormals Niva. Das russische Importmodell steht in der preiswertesten Ausführung für knapp unter 10.000 Euro in der Preisliste. Aber Achtung: 2015 wird er voraussichtlich ersetzt. Die Technik des Geländewagens stammt größtenteils aus den 70er-Jahren, der Innenraum und Sicherheitsausstattung sind spartanisch. Auf befestigter Straße fährt sich der Russe unhandlich, abseits der Wege spielt er dank Allrad, Untersetzung und sperrbarem Mittendifferenzial seine Vorteile aus.

Fiat Panda seit Jahren mit Allrad erhältlich

Eine etwas bessere Balance zwischen Alltagstauglichkeit und Traktionsvorteil bietet der Suzuki Jimny, der mindestens 15.190 Euro kostet. Er hat ein zuschaltbares 4x4-System und kann dank Reduktionsgetriebe auch echte Geländegängigkeit vorweisen. Auf 3,70 Metern bringt der Jimny vier Personen unter.

Der Fiat Panda 4x4, der ab 15.990 Euro in der Preisliste steht, fährt im Stadtverkehr wie es sich für einen 3,65 Meter kurzen Kleinwagen gehört, dank Allrad und elektronischer Sperre hat er trotzdem mehr Grip, wenn es mal einen vom Winterdienst noch nicht freigeräumten Bereich zu erobern gilt. Das Motorenprogramm des Viersitzers besteht aus einem 0,9-Liter-Turbobenziner mit 63 kW/85 PS sowie einem 55 kW/75 PS starken 1,3-Liter-Diesel.

Dacia Duster profitiert von Nissan

Dacia hat den Duster optisch und technisch aufgefrischt.
Der Dacia Duster bietet viel Platz Dacia

Gänzlich ohne SUV-Schnickschnack macht der Suzuki Swift 4x4 im Stadtverkehr eine gute Figur. Der 69 kW/94 PS starke Kleinwagen, der ab 15.490 Euro zu haben ist, beschränkt sich auf den Traktionsvorteil und verzichtet auf jegliche Offroad-Insignien.

Eine Allrad-Alternative für Menschen mit mehr Platzbedarf und wenig Selbstdarstellungsdrang bietet der Dacia Duster. Das SUV basiert auf dem Billigauto Logan und hat die zuschaltbare Allradtechnik von Kooperationspartner Nissan an Bord. In der günstigsten Version ist der 4,32 lange Fünfsitzer ab 15.690 Euro zu haben, dann mit dem 77 kW/105 PS starken Benziner. Ein Dieselaggregat ist auch erhältlich. Ebenfalls mehr Sänfte mit Traktionsvorteil als Klettermaxe ist der Suzuki SX4 Classic, der als Vorgänger des aktuellen SX4 S-Cross im Programm geblieben und deshalb preiswert ist: Der 4,15 Meter lange Fünftürer kostet mit Vierradantrieb ab 18.390.

Suzuki gleich vierfach vertreten

Der Suzuki Grand Vitara wird bald abgelöst Suzuki

In der überschaubaren Klasse der preiswerten Allrader hat Suzuki gleich vier Modelle im Programm. Denn für ganz knapp unter 20.000 Euro steht auch noch die dreitürige Kurzversion des Kompakt-SUV Grand Vitara in der Preisliste. Der 4,04 Meter lange Viersitzer, der demnächst als Kompakt-SUV ohne den Zusatz "Grand" angeboten wird, wartet als einziger unter den hier genannten Modellen mit einem aufwendigen permanenten Allradantrieb auf und ist unter anderem mit Klimaautomatik, elektrischen Fensterhebern und CD-Radio ausgestattet. (SP-X)