Skoda: Bester Januar der Unternehmensgeschichte

Start nach Maß

Skoda: Bester Januar der Unternehmensgeschichte
Der Skoda Citigo schaffte in Tschechien einen Blitzstart © Skoda

Skoda hat dank eines kräftigen Absatzplus den besten Januar in den letzten 117 Jahren gefeiert. Zugleich steigerte die tschechische VW-Tochter den globalen Marktanteil.

Skoda hat den besten Januar in der 117-jährigen Unternehmensgeschichte gefeiert. Im Januar verkaufte die tschechische VW-Tochter 75.400 Fahrzeuge und steigerte so den Absatz im Vergleich zum Vorjahresmonat um 10,2 Prozent. "Wir haben einen Blitzstart hingelegt und sind im Januar in allen Vertriebsregionen gewachsen. Das war ein Auftakt nach Maß, mit dem wir die Basis für weiteren Zuwachs in diesem Jahr geschaffen haben", sagte Jürgen Stackmann, Skoda-Vorstand Vertrieb und Marketing.

Modelloffensive in diesem Jahr von Skoda

Durch den besten Januar aller Zeiten wuchs der globale Marktanteil von Skoda auf 1,58 Prozent. Besonders die Zuwächse in West-, Zentral- und Osteuropa, aber auch in Asien waren dafür verantwortlich.

Nach dem Rekordabsatz mit 879.200 Fahrzeugen im vergangenen Jahr visiert Skoda 2012 einen weiteren Bestwert an. "Die Marke Skoda hat Rückenwind. Unsere Modelloffensive rollt in diesem Jahr richtig an. Wir setzen den Kurs unserer Wachstumsstrategie 2018 konsequent fort", so Stackmann weiter.

Guter Start für Skoda Citigo

In Westeuropa legte das Unternehmen mit 29.300 Verkäufen um 10,8 Prozent zu und erreicht einen Marktanteil von 3,11 Prozent. Hier waren besonders der Yeti, Octavia und Roomster gefragt. Große Hoffnungen liegen auf dem Citigo. Der mit dem VW Up baugleiche Kleinstwagen erreichte auf dem Heimatmarkt im ersten Verkaufsmonat den Spitzenplatz im Segment der Minifahrzeuge. (AG/TF)

Vorheriger ArtikelAudi krönt TT-Baureihe
Nächster ArtikelToyota Yaris erhält Hybridantrieb
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Keine Beiträge vorhanden