PSA Peugeot Citroen veröffentlichen Verbräuche

Kooperation mit Transport & Environment

PSA Peugeot Citroen lassen die Verbrauchswerte unabhängig prüfen.
PSA Peugeot Citroen lassen die Verbrauchswerte unabhängig prüfen. © Peugeot

PSA Peugeot Citroen gehen in die Offensive. Der zweitgrößte Hersteller Europas wird ab dem kommenden Jahr seine Verbrauchsdaten transparent messen lassen und veröffentlichen.

PSA Peugeot Citroen wählen den transparenten Weg. Um möglichen Anschuldigungen wegen Manipulationen der Verbrauchswerte die Grundlage zu entziehen, geht Europas zweitgrößter Autohersteller eine Partnerschaft mit Transport & Environment ein. Die Nichtregierungsorganisation wird ab dem kommenden Frühjahr die Schadstoffemissionen messen, wie das Unternehmen mitteilte.

Messungen bis Frühjahr 2017

Bis zum Frühjahr 2017 sollen dann die wichtigsten Pkw-Modelle von PSA im realen Alltag gemessen werden. Vor allem der Ausstoß von Stickoxiden soll im Stadtverkehr und auf der Autobahn in und um Paris untersucht werden.

Das Verfahren wird laut PSA in den Qualitätsprozess eingegliedert. Dabei werden die Abläufe sowie die Durchführung der Tests und die Bewertung der Testergebnisse durch ein international anerkanntes Institut geprüft und validiert. PSA Peugeot Citroen führt in dieser Sache Verhandlungen mit dem Bureau Veritas. (AG)

Vorheriger ArtikelKBA segnet Überarbeitung der VW-Diesel ab
Nächster ArtikelDie Umrüstungspläne von VW
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.