Neue Pedelecs: Von Beno Reevo bis Harley-Davidson

Neue Pedelecs: Von Beno Reevo bis Harley-Davidson
Das Beno Reevo gehört zu den fraglos spektakulärsten Neuheiten der E-Bike-Szene. © Beno

Die Nachfrage nach Pedelecs ist ungebrochen. Daran ändern auch die langen Lieferzeiten nichts. Wir stellen einige der neuen E-Bikes vor.

Nicht wenige Fahrradfans dürfte mittlerweile das Gefühl beschleichen, die neue Fahrradsaison sei irgendwie an ihnen vorbeigegangen. Lockdown, ein Frühjahr ohne Frühling sowie Lieferprobleme und zum Teil dramatisch steigende Preise für neue Bikes waren gleich mehrere Dämpfer für das alljährliche Neuentfachen der Fahrradlust.


Auch die Kommunikation hat sich an Corona angepasst, denn aufgrund der Absagen wichtiger Fahrradmessen sind die großen Bühnen für eine breite Medienpräsentation im Herbst und Frühjahr und damit auch die üblichen Eckfeiler für den klassischen Modelljahrzyklus weggebrochen.

Nachfrage nach Pedelecs hält an

Ab September ist das Pedelec Cowboy auch in einer Tiefeinsteiger-Version erhältlich. Foto: Cowboy

Doch auch ohne diese Präsentations-Kulissen zeigt sich die Branche umtriebig und hat verstärkt antizyklisch viel Neues präsentiert. Vor allem die weiter anhaltend große Nachfrage nach Pedelecs hat die Hersteller wie in den Vorjahren stark elektrisiert. Die neuen Pedelecs erobern zudem zunehmend junge urbane Biker und außerdem so ziemlich jedes Terrain. Sie werden smarter, stylischer, vielseitiger, leichter, exotischer und in vielen Fällen auch teurer.

Bei den Kosten gibt allerdings auch einige erfreuliche Ausnahmen, wie etwa das schicke Equal Bike aus Finnland zeigt, dass diesen Sommer zum Preis von rund 1.500 Euro mit einer ansehnlichen Ausstattung auf den Markt kommt. Das Equal Bike ist zugleich ein typischer Vertreter der derzeit boomenden Inkognito-Pedelecs, die ihr elektrisches Wesen optisch kaschieren.

Viele Design-E-Bikes im Angebot

Das VanMoof S3 kommt bei den Kunden an. Foto: SP-X

Wer sich für ein neues und alltagstaugliches Design-Pedelec interessiert, findet dieses Jahr mehr Auswahl denn je. Zu den neuen Hinguckern zählen etwa das E-Fly Airy von Möve Bikes, das Dutch von LeMond, das Como SL von Specialized, das Coboc Brixton, Schindelhauer Emil, Merida eSpeeder oder das mit 13 Kilogramm besonders leichte Carbon-Pedelec UB77 von CBT Italia.

Nicht neu doch mit bemerkenswerten Updates versehen wurden die smarten Pedelecs von Gocycle, Cowboy oder VanMoof. Der Verkaufsschlager von VanMoof bietet neuerdings auf Wunsch extraviel Reichweite, während das neue Gocycle G4 durch weniger Gewicht und ein paar praktischen Lösungen wie dem USB-Port im Lenker punktet. Ab September gibt es das leider im Preis deutlich gestiegene Design-Pedelec Cowboy mit vielen neuen Teilen und zudem in einer Tiefeinsteiger-Version.

Apropos Design: Mit dem Harley-Davidson Serial 1 und dem Hightech-Pedelec Beno Reevo sind dieses Jahr außerdem zwei besonders spannende und vor allem sehenswerte E-Bikes aus den USA neu angetreten, mit denen der Nutzer viel Aufmerksamkeit erregen kann. Das trifft gewiss auch auf die neuen Holz-Pedelecs von MyEsel zu, die neuerdings auch mit Tiefeinsteiger-Rahmen und als E-MTB angeboten werden.

Autos im Kleinformat

Das Frikar von Podbike soll im März an die ersten Kunden ausgeliefert werden. Foto: Podbike

Apropos MTB: Die Zahl der oft als E-SUV bezeichneten Allzweckwaffen mit reichlich Mountainbike-Genen wächst weiter. Zu den neuen Komfort-Kraxlern gehören das Nicolai Eboxx, das Bianchi E-Omnia, das Victoria eAdventure oder das Porsche eBike Cross.
Apropos Auto: Derzeit rollt eine Welle neuer Pedelecs auf uns zu, bei denen es sich fast schon um Autos im Kleinformat handelt. Aus dem hohen Norden, nämlich aus Norwegen, kommt das Podbike Frikar, das mit geschlossenem Innenraum eine Ganzjahres-Nutzung erlaubt.

Seit kurzem verfügar ist zudem der Pick-up Citkar Loadster aus Berlin. Zeitnah folgen soll außerdem das Vierrad-Pedelec Bio-Hybrid aus Nürnberg, welches sich für den Zweipersonen-Betrieb oder in der Pick-up-Variante als besonders belastbares Lastenbike eignet. Ebenfalls aus der Autowelt in ein fahrradtaugliches Kleinformat überführt wurde der Pedelec-Wohnwagen Modyplast, mit dem die Fahrradreise im Sommer noch komfortabler wird.

Neben neuen Pedelec-Varianten im XXL-Format gibt es neuerdings auch elektrisierte Miniatur-E-Bikes, mit denen Eltern bereits den ganz jungen Nachwuchs an das Thema heranführen können. So hat KTM mit dem Factory Replica Stacyc eDrive ein Laufrad mit E-Antrieb neu im Programm, das bereits 3-jährige anfixen soll. (SP-X)

Keine Beiträge vorhanden